Barrick Gold
- DER AKTIONÄR

Barrick Gold: Ein Kauf?

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold arbeitet an einer Bodenbildung. Der neue Vorstand will die Schulden schnell und deutlich reduzieren. Und hinter den Kulissen werden kleine Siege bei dem Megaprojekt Pascua-Lama erzielt. Ist die Aktie mittlerweile wieder ein Kauf oder sollten Anleger weiter einen Bogen um das Papier machen?

„Die Lage ist nicht mehr so dramatisch“, sagt Markus Bußler in einem Gespräch mit Christoph Damm beim Deutschen Anlegerfernsehen DAF. Die Ankündigung, Minen, die nicht zum Kerngeschäft gehören, zu verkaufen und damit rund drei Milliarden Dollar Schulden zu tilgen, sei grundsätzlich positiv. Dazu komme, dass Barrick bei einem steigenden Goldpreis das Pascua-Lama-Projekt wieder aus der Schublade ziehen könnte.

Zusätzlich äußert sich Bußler zum Goldpreis. Zwar fehle zu einer Vollendung der Bodenbildung die letzte Abverkaufswelle. Allerdings habe sich das Chartbild in den vergangenen Tagen aufgehellt. Um den positiven Trend fortzusetzen sollte der Goldpreis möglichst nicht mehr unter 1.190 Dollar zurückfallen. Das vollständige Gespräch können Sie gleich hier abrufen.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber, dann folgen Sie einfach Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Enttäuschung!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist nachbörslich um rund 3,5 Prozent eingeknickt. Der Grund: Der Konzern kann mit den Q1-Zahlen nicht überzeugen. Der Gewinn lag im ersten Quartal bei 0,14 Dollar je Aktie – und damit 0,06 Dollar unter den Analystenschätzungen. Auch beim Umsatz … mehr