Barrick Gold
- Thorsten Küfner - Redakteur

Barrick Gold: Das könnte teuer werden …

Für Barrick Gold könnte das problembehaftete Pascua-Lama-Projekt womöglich noch teurer werden. Denn nun haben Aktionäre eine Klage gegen den weltgrößten Goldproduzenten eingereicht, da die Kanadier ihre Anteilseigner nicht ausreichend über die Entwicklung in der Mine im chilenisch-argentinische Grenzgebiet informiert haben.

Barrick Gold musste auf einen gerichtlichen Beschluss hin die Arbeiten an einem der hoffnungsvollsten Goldprojekte des Unternehmens im Frühjahr 2013 stoppen, da es zu Umweltverschmutzungen kam. Zudem wurde eine Wertberichtigung in Höhe von rund fünf Milliarden Dollar vorgenommen.

Die Merchant Law Group hat deshalb am Freitag eine Klage gegen den Konzern sowie die führenden Manager eingereicht. Begünstigt werden sollen alle Anleger, die zwischen dem 7. Mai 2009 und dem 23. Mai 2013 Barrick-Aktien gekauft haben.

Es bleibt spannend

Es dürfte spannend werden, ob das Pascua-Lama-Debakel für Barrick ein weiteres (teures) Nachspiel haben wird. Dennoch können langfristig orientierte Anleger auf eine Erholung von Barrick Gold setzen. Der Konzern verfügt über die weltweit größten Goldreserven sowie ein breites Portfolio an hochprofitablen Minen. Die Aktie ist immer noch historisch niedrig bewertet. Der Stoppkurs sollte bei 12,00 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Enttäuschung!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist nachbörslich um rund 3,5 Prozent eingeknickt. Der Grund: Der Konzern kann mit den Q1-Zahlen nicht überzeugen. Der Gewinn lag im ersten Quartal bei 0,14 Dollar je Aktie – und damit 0,06 Dollar unter den Analystenschätzungen. Auch beim Umsatz … mehr