Barrick Gold
- Thorsten Küfner - Redakteur

Barrick Gold: 5 Fakten zur Dividende

Nachdem bereits die Dividende bei BASFK+S und Royal Dutch Shell näher unter die Lupe genommen wurde, wirft DER AKTIONÄR nun einen genaueren Blick auf die Dividende bei Barrick Gold. Lange Zeit war die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auch für Dividendenjäger relativ attraktiv. Wie sieht es aktuell aus?

Die aktuelle Rendite
Für das Geschäftsjahr 2014 erhielten die Anteilseigner noch eine Dividende von 0,20 Dollar, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau von 9,65 Dollar eine ordentliche Rendite von 2,1 Prozent errechnet. Bei der letzten Quartalsdividende, die im September ausgeschüttet wurde, belief sich der Betrag allerdings nur noch auf 2 Cent. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet, würde die Ausschüttung damit auf 8 Cent und die Rendite auf 0,8 Prozent sinken.

Die Dividendenhistorie
Zwischen 2006 und 2008 wurde die Quartalsdividende von 0,11 auf 0,20 Dollar fast verdoppelt. Nach einer Kürzung im Zuge der Finanzkrise lag sie dann aber relativ rasch wieder bei 0,20 Dollar. Allerdings mussten die Kanadier 2013 im Zuge des Goldpreisrückgangs und der Probleme mit der Pascua-Lama-Mine die Dividende auf 0,05 beziehungsweise 0,20 Dollar auf das Jahr hochgerechnet senken.

Die Ausschüttungsquote
Gemessen am durchschnittlich erwarteten Konzernergebnis von 0,243 Dollar je Aktie würde Barrick mit 8 Cent fast exakt ein Drittel des Überschusses ausschütten. Angesichts der von Analysten prognostizierten Gewinnanstiegs auf 0,35 Dollar je Aktie, würde sich die Ausschüttungsquote auf 25 Prozent verringern. Diese niedrige Quote ist angesichts des kapitalintensiven Bergbaugeschäfts und der hohen Schulden, die Barrick zu stemmen hat, aber auch durchaus sinnvoll.

Die Aussichten
Wie eben angesprochen, dürften die Ausschüttungsquote – und damit auch die Dividende – eher niedrig bleiben.

Die nächste Ausschüttung
Mitte Dezember dürften die Anteilseigner erneut zwei Cent je Aktie erhalten.

Mehr im aktuellen Heft
Bei welchen Aktien Anleger sich auf richtig satte Dividenden freuen können und auch gute Chancen auf deutlich steigende Kurse haben, erfahren Sie in der Titelstory der aktuellen Ausgabe 43/2016. Hier bequem als ePaper erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Ein neues Tief

Der Goldpreis unter Druck, die Goldminen ebenfalls und natürlich auch Barrick Gold. Doch während Gold noch immer im Bereich von 1.330 Dollar notiert und damit in Schlagdistanz zu dem 2016er Hoch bei 1.366 Dollar fiel die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auf ein neues zyklisches Tief. Solche … mehr