Barrick Gold
- Thorsten Küfner - Redakteur

Barrick Gold: 5 Fakten zur Dividende

Nachdem bereits die Dividende bei BASFK+S und Royal Dutch Shell näher unter die Lupe genommen wurde, wirft DER AKTIONÄR nun einen genaueren Blick auf die Dividende bei Barrick Gold. Lange Zeit war die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten auch für Dividendenjäger relativ attraktiv. Wie sieht es aktuell aus?

Die aktuelle Rendite
Für das Geschäftsjahr 2014 erhielten die Anteilseigner noch eine Dividende von 0,20 Dollar, woraus sich ausgehend vom aktuellen Kursniveau von 9,65 Dollar eine ordentliche Rendite von 2,1 Prozent errechnet. Bei der letzten Quartalsdividende, die im September ausgeschüttet wurde, belief sich der Betrag allerdings nur noch auf 2 Cent. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet, würde die Ausschüttung damit auf 8 Cent und die Rendite auf 0,8 Prozent sinken.

Die Dividendenhistorie
Zwischen 2006 und 2008 wurde die Quartalsdividende von 0,11 auf 0,20 Dollar fast verdoppelt. Nach einer Kürzung im Zuge der Finanzkrise lag sie dann aber relativ rasch wieder bei 0,20 Dollar. Allerdings mussten die Kanadier 2013 im Zuge des Goldpreisrückgangs und der Probleme mit der Pascua-Lama-Mine die Dividende auf 0,05 beziehungsweise 0,20 Dollar auf das Jahr hochgerechnet senken.

Die Ausschüttungsquote
Gemessen am durchschnittlich erwarteten Konzernergebnis von 0,243 Dollar je Aktie würde Barrick mit 8 Cent fast exakt ein Drittel des Überschusses ausschütten. Angesichts der von Analysten prognostizierten Gewinnanstiegs auf 0,35 Dollar je Aktie, würde sich die Ausschüttungsquote auf 25 Prozent verringern. Diese niedrige Quote ist angesichts des kapitalintensiven Bergbaugeschäfts und der hohen Schulden, die Barrick zu stemmen hat, aber auch durchaus sinnvoll.

Die Aussichten
Wie eben angesprochen, dürften die Ausschüttungsquote – und damit auch die Dividende – eher niedrig bleiben.

Die nächste Ausschüttung
Mitte Dezember dürften die Anteilseigner erneut zwei Cent je Aktie erhalten.

Mehr im aktuellen Heft
Bei welchen Aktien Anleger sich auf richtig satte Dividenden freuen können und auch gute Chancen auf deutlich steigende Kurse haben, erfahren Sie in der Titelstory der aktuellen Ausgabe 43/2016. Hier bequem als ePaper erhältlich.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Eine neue Hoffnung

Barrick Gold erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Dollar. Das ist im Vergleich zum Vorjahr fast eine Verzehnfachung. Allerdings sollte man sich nicht allzu sehr von dieser Zahl blenden lassen, da 882 Millionen Dollar aus Verkäufen von Minen- und Projektanteilen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Absoluter Irrsinn!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold liegt stark unter Beschuss. Die Probleme kommen wieder einmal aus Tansania. Barrick hält nach wie vor über 60 Prozent an Acacia Mining. Und Acacia befindet sich in einem Streit mit der Regierung Tansanias. Der jüngste Schachzug der Regierung … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Mega-Projekt mit Problemen

Etwas überraschend gab der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner Novagold eine Presseerklärung heraus. Demnach prüft man, ob das riesige Donlin-Projekt in Alaska kostengünstiger umgesetzt werden kann. Dazu wird ein neues Bohrprogramm aufgelegt. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Enttäuschung!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold ist nachbörslich um rund 3,5 Prozent eingeknickt. Der Grund: Der Konzern kann mit den Q1-Zahlen nicht überzeugen. Der Gewinn lag im ersten Quartal bei 0,14 Dollar je Aktie – und damit 0,06 Dollar unter den Analystenschätzungen. Auch beim Umsatz … mehr