Barrick Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Barrick, Gold, Goldcorp, Yamana: Barclays sieht Schwierigkeiten

Die britische Großbank Barclays hat sich zu der Goldbranche zu Wort gemeldet. Die Analysten sehen ein schwieriges viertes Quartal voraus. Vor allem der niedrigere Goldpreis dürfte die Firmen belastet haben, sagen die Experten. So könnten die Margen für die Goldproduzenten im Jahresvergleich im Durchschnitt um zirka zwölf Prozent gesunken sein.

Nach Ansicht von Barclays könnten die niedrigeren Goldpreise auch dazu führen, dass einige Konzerne weitere Abschreibungen auf ihre Liegenschaften vornehmen werden. Dazu könnten die Erschöpfung einiger Minen in Verbindung mit dem geringeren Explorations-Budget dazu führen, dass die Reserven der Produzenten zurückgehen. Aus diesem Grund werden die meisten Senior-Produzenten im Jahresvergleich kein Wachstum ausweisen können. Ausnahmen sind jedoch nach Ansicht der britischen Großbank die Goldproduzenten Goldcorp, Agnico Eagle Mines, Yamana Gold und New Gold. Diese Konzerne sollten nach wie vor Wachstum verzeichnen. Bei den Royalty-Gesellschaften dürften Royal Gold und Franco-Nevada trotz der niedrigeren Edelmetallpreise ein weiteres Umsatzwachstum ausweisen.


Die britische Großbank Barclays ist ohnehin nicht gerade für eine allzu bullishe Einstellung zum Thema Gold und Goldminen bekannt. Dennoch: Mit den aufgeführten Punkten dürften die Analysten Recht behalten. Nur die Frage muss erlaubt sein: Welcher dieser Punkte ist wirklich neu? Es liegt auf der Hand, dass Goldproduzenten unter einem fallenden Goldpreis leiden. Es liegt zudem auf der Hand, dass die gekürzten Budgets für Explorationsausgaben mittelfristig zu fallenden Reserven bei den Produzenten führen. Aber an dieser Stelle haben wir ohnehin schon einmal darüber gesprochen, dass Peak-Gold im vergangenen Jahr oder im laufenden Jahr erreicht sein dürfte. Sprich: Die Goldproduktion dürfte in den kommenden Jahren rückläufig sein. Von daher beinhaltet die Analyse von Barclays keine wirklichen Neuigkeiten.

Wollen Sie mitdiskutieren oder Fragen stellen? Bußlers Goldgrube finden Sie jetzt auch auf Facebook unter www.facebook.com/busslersgoldgrube oder folgen Sie einfach diesen Link.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Kaufsignale voraus

Der Kurs von Barrick Gold konsolidiert. So wie Gold, Silber und alle anderen Minenaktien. Das Erfreuliche in einem Bullenmarkt: Mit Konsolidierungen verdient man Geld, denn hier bieten sich günstigere Kurse und damit attraktive Einstiegsmöglichkeiten. Bis zum Hoch von vor zwei Wochen können mit dem … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick-Tochter: Minen droht das Aus

Wie geht es weiter mit der Barrick-Tochter Acacia Mining? Die drei Minen des in Tansania tätigen Goldproduzenten können nach Konzernangaben nur dann weiter betrieben werden, wenn das Export-Verbot bis Ende des dritten Quartals aufgehoben wird. Sollte dies nicht passieren, müssen Arbeitsplätze auf … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick, Gold und Silber: Darauf kommt es nun an

Gold und Silber generieren Kaufsignale. Gold durchbricht die 1.300 Dollar-Marke und kann sich darüber halten. Silber durchbricht den langfristigen Abwärtstrend und testet diesen erfolgreich von oben. Nur Barrick Gold lässt sich mit einem klaren Kaufsignal noch etwas Zeit. Dafür könnte es beim … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Barrick Gold: Eine neue Hoffnung

Barrick Gold erzielte im zweiten Quartal einen Gewinn von mehr als einer Milliarde Dollar. Das ist im Vergleich zum Vorjahr fast eine Verzehnfachung. Allerdings sollte man sich nicht allzu sehr von dieser Zahl blenden lassen, da 882 Millionen Dollar aus Verkäufen von Minen- und Projektanteilen … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Absoluter Irrsinn!

Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold liegt stark unter Beschuss. Die Probleme kommen wieder einmal aus Tansania. Barrick hält nach wie vor über 60 Prozent an Acacia Mining. Und Acacia befindet sich in einem Streit mit der Regierung Tansanias. Der jüngste Schachzug der Regierung … mehr