Lufthansa
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Aufregung bei Lufthansa: Durchsuchung!

Wegen Korruptionsverdachts gegen einen Mitarbeiter der Lufthansa Cargo haben Ermittler am Dienstag Geschäftsräume in Frankfurt durchsucht. Dies sagte ein Sprecher der Lufthansa bestätigte einen Bericht von Spiegel Online. Lufthansa Cargo kooperiere mit den Behörden und unterstütze die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft "in vollem Umfang", sagte er. Aufgrund der laufenden Ermittlungen könnten keine weiteren Angaben gemacht werden, hieß es.

Spiegel Online berichtete, die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main richteten sich gegen insgesamt fünf Beschuldigte, darunter ein Manager von Lufthansa Cargo. Neben verschiedenen Geschäftsräumen der Lufthansa-Frachttochter sollen am Dienstag auch Büros und Wohnräume in anderen Bundesländern durchsucht worden sein.

Drei Beschuldigte sollen laut Spiegel-Bericht Schmiergelder gezahlt, die beiden anderen sollen sie angenommen haben. Angeblich floss das Geld als Gegenleistung für lukrative Aufträge.

Der Start ins neue Jahr ist der größten deutschen Fluglinie geglückt. Die Deutsche Lufthansa transportierte im Januar zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Germanwings, Swiss und Austrian Airlines 6,9 Millionen Fluggäste und damit zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Die Auslastung verbesserte sich damit um 0,8 Prozent auf 75,6 Prozent.

An Bord bleiben

Die jüngsten News dürften das Papier nicht entscheidend aus dem Tritt bringen. Der DAX-Topgewinner vom Dienstag bleibt mit einem KGV von 13 günstig bewertet. Das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 22 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr