Lufthansa
- Maximilian Völkl

Deutsche Lufthansa: Höhenflug bei der Kranich-Aktie

Am Freitag zählt die Deutsche Lufthansa zu den Top-Gewinnern im DAX. Die Kranich-Aktie hat rechtzeitig die Wende bekommen und steuert nun wieder auf das Jahreshoch bei 18,73 Euro zu. Nach der Bekanntgabe des neuen Chefs sorgte zuletzt auch eine Kaufempfehlung der Commerzbank für weiteren Schwung.

Analyst Frank Skodzik sieht nach den Verkehrszahlen für Januar seine Erwartungen erfüllt. Das Kursziel des Analysten liegt trotz des „Buy“-Votums mit 17,20 Euro allerdings unter dem derzeitigen Kursniveau. Zum 1. Mai tritt nun der neue Vorstand Carsten Spohr die Nachfolge von Christoph Franz an. Dieser soll den Sparkurs fortsetzen und den Konzern weiter auf Spur bringen.

Unterstützung hält

Auch charttechnisch ist die Lage bei der Lufthansa-Aktie wieder erfreulich. Rechtzeitig bei der wichtigen Unterstützung bei gut 17 Euro wurde der Turnaround geschafft. Die Aktie läuft nun wieder in Richtung des Jahreshochs. Am Freitagmorgen legen die Kranich-Papiere rund ein Prozent zu und zählen zu den besten Werten im DAX. Mit einem KGV von 13 ist der Konzern außerdem nach wie vor relativ günstig bewertet.

Intakter Trend

Der mittelfristige Aufwärtstrend ist bei Lufthansa nach wie vor intakt. Gelingt der Ausbruch über das alte Bewegungshoch, dürfte sich der Steigflug weiter fortsetzen. Die Aktie bleibt attraktiv, das Kursziel des AKTIONÄR liegt bei 22 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr