Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon: Trauriger Weltrekord

25 Prozent hat die Amazon-Aktie innerhalb von acht Wochen verloren. 250 Milliarden Dollar Börsenwert haben sich in Luft aufgelöst. Für einen war der Crash besonders schmerzhaft.

18 Jahre hat es gedauert, bis Amazon eine Marktkapitalisierung von 250 Milliarden Dollar erreicht hat. Nun ist genau diese Summe innerhalb kürzester Zeit vernichtet worden. Nach dem Absturz notiert die Aktie nun wieder auf dem Niveau vom April.

Der Crash hat zu einem pikanten Weltrekord geführt: Amazon-Gründer Jeff Bezos hat innerhalb von nur zwei Tagen 19,2 Milliarden Dollar verloren. So viele Verluste innerhalb derart kurzer Zeit gab es noch niemals für jemanden zuvor.

Insgesamt hat Bezos im Oktober 42 Milliarden Dollar verloren.

Auf diese Marken kommt es an

Geht es nach Victor Anthony, Analyst bei Aegis, wird sich Bezos wahrscheinlich schon bald wieder über einen Anstieg seines Vermögens freuen können. „Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Kursrückgänge in Folge der Quartalszahlen bei Amazon stets eine gute Kaufgelegenheit waren“, so Anthony in seiner aktuellen Studie zu Amazon. Seine Einschätzung lautet weiterhin „BUY“, das Kursziel hat er von 2.063 auf 2.225 Dollar angehoben.

Trotzdem: Das Chartbild der Amazon-Aktie ist nach wie vor angeschlagen. Es würde sich schlagartig verbessern, wenn die bedeutende 200-Tage-Linie (verläuft aktuell bei 1.672,58 Dollar) nachhaltig zurückerobert würde. Dann wartet als nächster Widerstand der Bereich 1.800 Dollar.

Nach unten kommt es darauf an, dass die Unterstützung bei 1.350 Dollar hält. Tut sie es nicht, ergibt sich im Bereich 1.180/1.200 Dollar (1.050 Euro) eine Nachkaufchance.

Bezos hat noch sehr viel vor

Auf diesem Niveau wäre Amazon ein echtes Schnäppchen und eine absolute Top-Chance. Nur weil Amazon jetzt ein enttäuschendes Quartal verbucht hat, ist die Langfrist-Story bei den Amerikanern noch nicht vorbei. Bezos ist umtriebig wie kaum ein CEO, er wird weiter viel ausprobieren, damit Amazon nachhaltig wächst. Denkbar ist zum Beispiel, dass Amazon in den Billionenmarkt Versicherungen einsteigt. Das wäre gewiss ein ordentlicher Boost für den Aktienkurs.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Metro-Aktie: Der Grund für den Crash

Positiv ist ein Begriff, der Aktionären des Handelsriesen Metro heute nicht in den Sinn kommt. Die Aktie des Essener Konzerns schmiert förmlich ab, verliert gegen Mittag über zehn Prozent an Wert und bildet damit das Schlusslicht im MDAX. Es herrscht Enttäuschung über schwache Zahlen, vor allem … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Death Cross! Jetzt geht’s ab

Im Handelsstreit zwischen China und den USA deutet sich eine Entspannung an. Doch viele Anleger trauen dem Braten noch nicht und halten lieber die Füße still. Zumal viele Aktienkurse ein Death Cross ausgebildet haben, eine klar bearishe Chartformation. Im Fall Amazon sollten die Bullen nun aber … mehr
| David Vagenknecht | 1 Kommentar

Alibaba vs. Amazon: Die Schlacht um Europa

Während Trump den Unternehmen mit seinen Zöllen einheizt, nimmt Jack Ma, der Chef von Alibaba, die Sache in die eigenen Hände. Sein Unternehmen wird in der belgischen Stadt Lüttich eine Trade-Hub-Plattform eröffnen. Diese soll klein- und mittelgroßen Unternehmen ermöglichen, ihre Produkte auch … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Klarer Top-Pick für 2019

Der Markt ist weiterhin fest im Bann von Zollkrieg, Zins- und Rezessionsängsten. Die charttechnische Situation bei Amazon bleibt dementsprechend angespannt. Möglicherweise bildet die Aktie bald ein sogenanntes Death Cross aus. Cowen-Analyst John Blackledge lässt sich davon überhaupt nicht … mehr