Allianz
- Stefan Sommer - Volontär

Allianz: Ende der Rallye nicht in Sicht

Die Aktie der Allianz bleibt weiter auf ihrem Kurs nach oben. Grund für die Rallye sind zahlreiche positive Analystenkommentare. Der jüngste Impuls kommt von einer Studie der britischen Investmentbank Barclays.

Zukäufe in Italien

Die Briten haben ihre Einstufung nach Zukaufplänen in Italien auf "Overweight" mit einem Kursziel von 149 Euro belassen. Ihr Experte Andy Broadfield rät nach seiner Analyse weiterhin zum Kauf der Allianz-Aktie. Die Absichten zur Übernahme einiger Teile des italienischen Versicherers Unipol stünden im Einklang mit der Strategie der Münchner, im Bereich Schaden/Unfall in Europa zuzukaufen. Der Markt würdige den Überschuss beim Cashflow des Versicherungskonzerns derzeit ohnehin nicht. Broadfield rechnet damit, dass mögliche Akquisitionen recht schnell zum Gewinn der Münchner beitragen.

Aktie bleibt einen Kauf wert

DER AKTIONÄR ist der Meinung, dass der Versicherungsriese mit einem KGV von knapp 9 zu einen der letzten Schnäppchen im DAX gehört. Anleger sollten Gewinne laufen lassen und den Stoppkurs auf 119 Euro nachziehen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr