Allianz
- Marion Schlegel - Redakteurin

Allianz: Dreimal kaufen – Aktie in Lauerstellung

Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Allianz von 147 auf 144 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel trage seiner leicht gesenkten Schätzung für die Kapitalerträge im Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft und stagnierenden Margen in der Vermögensverwaltung Rechnung, schrieb Analyst Andy Broadfield in einer Studie vom Dienstag. Die Gewinne des Versicherers dürften aber weiter stärker als erwartet wachsen.

Auch JPMorgan optimistisch
Zuletzt hatten bereits die Experten des US-Bankenriesen JPMorgan die Aktie der Allianz näher unter die Lupe genommen. Auch sie waren der Ansicht, dass der Titel weiterhin ein Kauf bleibt. Die JPMorgan-Analysten trauen der Allianz-Aktie allerdings etwas mehr zu. Sie sehen das Kursziel bei 152 Euro. Auch DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich gestimmt. Die DAX-Titel sind aktuell immer noch günstig bewertet und sind auch aus charttechnischer Sicht wieder sehr interessant. Gelingt der nachhaltige Sprung über die Marke von 125 Euro, dürfte die Allianz-Aktie in Richtung des Jahreshochs bei 134,40 Euro marschieren. Die Papiere bleiben ein Kauf, der Stopp sollte bei 115 Euro und damit knapp unter dem Tagestief belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr