Aixtron
- Werner Sperber - Redakteur

Aixtron: Die Rallye beginnt; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten von Aktien-Strategie urteilen: Auch die Zahlen für das vergangene Jahr sind katastrophal. Das Nettoergebnis verbesserte sich zwar deutlich, beträgt jedoch noch immer minus 62,5 Millionen Euro beziehungsweise minus 0,56 Euro je Aktie. Der Aktienkurs der Aixtron SE stieg nach der Vorlage dieser Daten dennoch deutlich, denn die Notierung hat in den Wochen zuvor bereits sehr stark nachgegeben. Vor allem aber erholte sich der Kurs aufgrund der sehr zuversichtlichen Vorgaben des Vorstandes für das laufende Jahr. Der Umsatz des auf den Bau von Maschinen zur Fertigung von Leuchtdioden (light emitting diodes, LEDs) spezialisierten Unternehmens soll auf 220 bis 250 Millionen Euro steigen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll ab dem zweiten Halbjahr positiv sein. Solche Zielvorgaben sind zwar schwierig einzuschätzen, jedoch sind die Maschinen von Aixtron, an denen die LED-Maschinen gebaut werden, sehr gut ausgelastet und das Unternehmen hat mit einem verbesserten LED-Maschinentyp gute Marktchancen. Aixtron erhielt bereits Ende September einen Großauftrag, der ab diesem Jahr das Geschäft beflügeln sollte. Fundamental ist die Aktie nicht mehr zu hoch bewertet und die Aussicht auf anziehende Geschäfte sollte den Kurs beflügeln. Wegen der desolaten Charttechnik sollten jedoch nur risikobereite Anleger einsteigen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsen-Experten: Aixtron kaufen!

Fuchs Kapitalanlagen erklärt, die US-Behörde Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) möchte die Übernahme der deutschen Aixtron SE durch die chinesische Grand Chip Investment (CGI) wegen „nationaler Sicherheitsbedenken“ verhindern. Der scheidende US-Präsident Barack Obama muss … mehr