Adidas
- Stefan Sommer - Volontär

Adidas-Aktie: Kursziel 70 Euro

Die Adidas-Aktie präsentiert sich am Dienstag in einem schwachen Gesamtmarkt stabil. Allerdings hat der Wert seit Jahresbeginn stark korrigiert. Das Analysehaus Warburg Research hat nun eine Verkaufsempfehlung für die Anteilsschiene ausgegeben.

Warburg-Analyst Jörg Frey schreibt, dass seine Sorgen über die schwache operative Entwicklung des Sportartikelherstellers in Westeuropa, Herausforderungen in den Schwellenländern und die hohe Bewertung der Aktie anhielten. Das erwartete Umsatzwachstum von sechs Prozent im ersten Quartal dürfte von Währungseffekten aufgezehrt werden. Er rechnet unterm Strich mit einem Gewinnrückgang je Aktie. Das Kursziel für Adidas sieht der Experte bei 70 Euro.

Adidas; Chart

Abwarten

Charttechnisch betrachtet hat die Unterstützung im Bereich von 75 Euro gehalten. Allerdings setzt sich der mittelfristige Abwärtstrend weiter fort. Sollte die 75-Euro-Marke nach unten durchbrochen werden, findet sich die nächste Unterstützung bei 72 Euro. Ein Neueinstieg bietet sich derzeit nicht an.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Benjamin Burkhart -
    Ja ja schon klar ! War bei Dialog Semiconductor der gleiche scheiss .. 2 Verkaufsempfehlungen und dann stieg und stieg die Aktie trotzdem weiter. Mag sein dass es dumme gibt, die jetzt verkaufe, weil ein Analyst sagt: Verkaufen 70 Euro, aber ich glaube dass durch die Weltmeisterschaft in Brasilien die Kasse von adidas mehr als füllen wird.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr