Adidas
- Marion Schlegel - Redakteurin

Adidas-Aktie mit Mega-Rallye: Was raten jetzt die Analysten?

Ein zuversichtlicherer Blick in die Zukunft hat den Aktien von Adidas am Donnerstag kräftig Schwung verliehen. Starke Geschäftszahlen, vor allem mit Blick auf die namensgleiche Kernmarke, untermauerten die vom Management des größten europäischen Sportartikelherstellers angehobenen Jahresziele sowie den Optimismus, 2016 neue Rekorde aufzustellen. Die Papiere lagen mit einem Gewinn von 8,61 Prozent auf 89,21 Euro zum Handelsschluss an der Spitze im DAX. Im Tagesverlauf erreichten sie mit 89,77 Euro den höchsten Stand seit Anfang 2014. Ein deutlicher Aufwärtstrend ist bei den Papieren seit Mitte August dieses Jahres wieder erkennbar. Bis zum Rekordhoch bei 93,22 Euro von Januar 2014 trennen die Aktien nach einer Rally um über 35 Prozent aktuell nun nicht einmal mehr fünf Prozent.

Analysten erhöhen Kursziele

Analysten hoben vor allem das erfolgreiche Markenmanagement des Konzerns hervor, zu dem neben der Kernmarke Adidas noch Reebok sowie TaylorMade-adidas-Golf und Reebok-CCM Hockey gehören. Laut Analyst Jürgen Kolb von Kepler Cheuvreux etwa ist das währungsbereinigte Umsatzwachstum der Marke Adidas von 14,4 Prozent im dritten Quartal die "bemerkenswerteste Kennziffer" des Geschäftsberichts. Mit Hilfe neuer Initiativen und Produkte habe die Marke Adidas "eine Trendwende vollzogen und gewinnt wieder Marktanteile, sogar in den USA", zeigte er sich beeindruckt.

Die Commerzbank hat das Kursziel für Adidas nach den Zahlen von 73 auf 86 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Ergebnisse für das dritte Quartal des Sportartikelherstellers seien wegen eines starken Wachstums in allen Regionen besser als erwartet ausgefallen, so Analyst Andreas Riemann am Donnerstag. Am stärksten habe allerdings der Zuwachs in Westeuropa, der von Marketingausgaben unterstützt worden sei, überrascht. Er habe seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2016 angesichts der neuen Unternehmensziele für das nächste Jahr erhöht.

Das Analysehaus S&P Capital IQ hat das Kursziel für Adidas von 80 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Sportartikelhersteller habe eine Reihe guter Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt, erklärte Analystin Caren Ngo Siew Teng.

Trotz der starken Entwicklung bleibt der DAX-Titel in der Sportartikelbranche für den AKTIONÄR nur zweite Wahl. Nach der starken Kursrallye zuletzt muss mit ersten Gewinnmitnahmen gerechnet werden. Der US-Rivale und Branchenführer Nike ist weiterhin der Favorit.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Profis: Adidas bleibt anziehend

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an die eine Million Trikots des Deutschen Fußball Bundes (DFB) welche Adidas im Fußball-Europameisterschaftsjahr 2012 verkauft hat. In diesem Jahr veräußerte das Unternehmen von diesen DFB-Leibchen bereits 1,3 Millionen Stück weltweit. Der Vorstand … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Adidas: Hainer legt die Latte hoch

Die Fachleute von Börse Online verweisen auf die Fußball-Europameisterschaft der Senioren in Frankreich sowie die Olympischen Sommerspiele in Brasilien die als sportliche Großereignisse noch anstehen, bevor Herbert Hainer den Vorstandsvorsitz von Adidas nach mehr als 15 Jahren im Oktober an Kasper … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Adidas-Aktie: Goldman Sachs sagt „kaufen“!

Wegen eines vorzeitig beendeten Ausrüstervertrags mit dem englischen Fußballverein FC Chelsea erhöht Adidas seine Gewinnprognose für das laufende Jahr. Der Gewinn aus den fortgeführten Geschäftsbereichen werde nun um rund 25 Prozent steigen und bei rund 900 Millionen Euro liegen, teilte der … mehr