Electronic Arts
- Benedikt Kaufmann

„Fortnite“-Hype vorbei – Chance für Electronic Arts

Nach „Apex Legends“ kann der Electronic Arts mit dem Release von „Anthem“ nicht an den Überraschungserfolg anschließen. Einziger Lichtblick: neue Daten zeigen, dass die Begeisterung rund um „Fortnite“ abnimmt. Im Januar schrumpfte der Umsatz um satte 50 Prozent – eine Chance für Electronic Arts.

Laut aktuellen Zahlen der Marktforscher von SuperData konnte „Fortnite“ von Epic Games den Erfolg aus dem Dezember 2018 nicht in den Januar 2019 retten. Stattdessen brachen die digitalen Umsätze um fast 50 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Monat ein. Der massive Rückgang ist dabei zu großen Teilen auf den starken Weihnachtsmonat zu schieben – könnte jedoch aber auch anzeigen, dass der „Fortnite“-Hype langsam seinen Zenit überschritten hat.

Ein ähnliches Bild zeichnen die Zuschauerzahlen auf Twitch.tv. Auf der Streaming-Seite gehört „Fortnite“ nicht mehr zu den meistgeschauten Spielen – sondern wurde abgelöst.

Auf Platz 1 steht nun „Apex Legends“ von Electronic Arts. Der „Fortnite“-Hype nimmt ab und wird durch das neue Battle-Royale-Spiel abgelöst. Deutlich zu sehen ist im obigen Chart auch der Abfall der „Fortnite“-Zuschauerzahlen am Release-Tag (4. Februar) von „Apex Legends“.

Rallye ausgebremst – Spekulative Chancen jedoch attraktiv

Auf den Erfolg von „Apex Legends“ konnte Electronic Arts mit der Veröffentlichung von „Anthem“ nicht aufbauen. Das neue Spiel des Publishers kann die Kritiker nicht überzeugen – die Aktien-Rallye rund um den Überraschungserfolg „Apex Legends“ wurde jäh ausgebremst. Die Schwäche der Konkurrenz und die Kursverluste der vergangenen Handelstage bieten spekulativen Anlegern jedoch attraktive Chancen.

Langfristig interessierte Anleger beobachten daher die EA-Aktie unverändert auf der Watchlist. Wer kurzfristig interessiert ist, kann auf dem niedrigeren Kursniveau auf neue Spielerzahlen von „Apex Legends“ spekulieren. Am Montag nächste Woche ist nach der Veröffentlichung des Überraschungshits exakt ein Monat vergangen. Der Anfangserfolg von 25 Millionen Spielern nach einer Woche sollte deutlich ausgebaut werden.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor hält Positionen an Electronic Arts, die von einer etwaigen aus der Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Gaming-Aktien geben Gas

Die Aktien der großen Videospielkonzerne Activision Blizzard, Electronic Arts, Take-Two und Ubisoft drehen heute auf. Die Ankündigung des Cloud-Streaming-Dienstes von Google gibt den Spieleentwicklern Rückenwind. Zu Recht, denn die Konzerne gelten als große Profiteure des Cloud-Gaming-Trends. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Electronic Arts im „Apex“-Hype

Electronic Arts hat am Montag neue Spielerzahlen zu „Apex Legends“ veröffentlicht. Mittlerweile verfügt der Überraschungserfolg über 50 Millionen registrierte Spieler. Das könnte für den Spiele-Hersteller zusätzliche Umsätze und Gewinne bedeuten und die Aktie weiter antreiben. Ein Szenario, das … mehr