Zalando
- Tamara Bauer - Redakteurin

Zalando-Aktien schwächer als der MDAX – auf diese Marken achten!

Zalando Bankraeuber Werbung 20140903

Die Aktien von Zalando sind am Montag zeitweise knapp drei Prozent ins Minus gerauscht. Nach einer fast beispiellosen Rallye der vergangenen Wochen ein herber Rückschlag. Panik ist allerdings nicht angebracht.

Schlechte Neuigkeiten? Fehlanzeige! Der Kursrutsch der Zalando-Aktien von knapp drei Prozent ist am ersten Tag der neuen Handelswoche lediglich dem schwachen Gesamtmarkt geschuldet. Der MDAX notiert mit 1,5 Prozent im tiefroten Bereich. Das zieht sämtliche im Index gelisteten Titel mit nach unten.

Insgesamt hat die Aktie von Zalando seit dem Jahrestief Ende Juni bei 22,80 Euro bis zum Allzeithoch bei 37,65 Euro über 65 Prozent gut gemacht. Eine beschauliche Rallye, die danach Gewinnmitnahmen forderte. Eine normale Reaktion nach dem Anstieg. Zudem hat sich der Titel 14 Prozent von der 200-Tage-Linie entfernt. Eine Konsolidierung war also abzusehen.

Keine Panik!

Die Papiere von Zalando notieren aktuell bei 35,15 Euro. Die nächste Unterstützung liegt im Bereich bei 34 Euro. Sollten sie darunter fallen, wäre die nächste wichtige Marke bei 32,50 Euro. Anleger sollten aufgrund des heutigen Kursrutsches aber nicht in Panik verfallen. Der Titel ist weiterhin vielversprechend. Mit den neuen Projekten – Project Muze, Vertrieb der Eigenmarke auf Konkurrenz-Seiten – ist Zalando gut gerüstet. Bessert sich die Lage am Gesamtmarkt, wird auch der Kurs wieder steigen. Anleger bleiben dabei.


 

Börsenerfolg mit der Keynes-Methode
 

Autor: John F. Wasik
ISBN: 9783864702471
Seiten: 232 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Januar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

John Maynard Keynes ist einer der einflussreichsten Volkswirte des 20. Jahrhunderts. Kaum bekannt ist hingegen, dass er auch einer der kompetentesten und innovativsten Investoren war.

John F. Wasik zeigt uns einen weitgehend unbekannten John Maynard Keynes. Wir erfahren, wie seine volkswirtschaftliche Ansichten sein Anlageverhalten beeinflusst haben und umgekehrt. So wandelte er sich vom Rohstoffspekulanten zum Value-Investor. Wasik arbeitet heraus: Keynes’ Einsichten zu Buy and Hold, Diversifikation oder den Vorzügen von Dividenden-Aktien sind zeitlos und sollten auch von Anlegern des 21. Jahrhunderts zur Kenntnis genommen werden. Nicht umsonst hat er großen Einfluss auf Star-Investoren wie Warren Buffett und George Soros ausgeübt. Zeit für einen Blick auf den Investor Keynes.

 

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: