Wirecard
- Maximilian Völkl

Wirecard: Apple beflügelt den Übernahme-Kandidaten – Aktie vor Ausbruch

Am Donnerstag zählt Wirecard zu den stärksten Werten im TecDAX. Die Aktie des Zahlungsabwicklers steht unmittelbar vor dem Ausbruch über den horizontalen Widerstand bei rund 29 Euro. Nach wie vor sorgt Apple Pay, das mobile Bezahlsystem des iPhone-Herstellers Apple, für große Fantasie bei Wirecard.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Wirecard auf „Buy“ mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Er sehe die Einführung von "Apple Pay" nach einer Diskussion mit dem Unternehmen zu dem Thema weiterhin positiv für den Zahlungsabwickler, so Analyst Jochen Reichert.

Für Berenberg ist Wirecard einer der am besten aufgestellten Zahlungsabwickler. Die Privatbank sieht das Unternehmen in einer starken Position, um das Wachstum mit Übernahmen zu steigern. Die Experten würden insbesondere Akquisitionen in Afrika begrüßen, da der dortige Markt aufgrund der hohen Mobil-Penetration strategisch sehr attraktiv sei.

Viel Potenzial

Die Aussichten für Wirecard stimmen also. Die Bullen sind bei dem TecDAX-Wert klar am Ruder. Bei den von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten liegen 18 Kaufempfehlungen vor. Dem steht keine einzige Verkaufsempfehlung und lediglich drei Mal das Votum „Halten“ gegenüber. Das durchschnittliche Kursziel von 36,68 Euro entspricht einem Aufwärtspotenzial von rund 27 Prozent.

Weitere Fantasie liefern auch anhaltende Übernahmespekulationen. Kreditkartenfirmen wie Mastercard oder Visa kommen als Aufkäufer ebenso infrage wie Telekommunikationsfirmen oder auch Vertreiber von Datenbanken. Der wachstumsstarke Spezialist für Online-Bezahlsysteme kann im Bereich Mobile Payment bereits auf Kooperationen mit Vodafone und der Deutschen Telekom verweisen, eine Übernahme wäre keine große Überraschung.

Gut aufgestellt

Wirecard hat sich gut positioniert, die Apple-Nachrichten stärken der Branche zudem den Rücken. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die Aktie über die 29-Euro-Marke ausbricht. Auch charttechnisch ist dann Luft nach oben. Investierte Anleger bleiben dabei. Ein Stopp bei 21,50 Euro sichert die Position nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Wirecard: Im Visier der Leerverkäufer I

Die Fachleute von Euro am Sonntag erinnern an die vielen Firmen, welche die Wirecard AG zugekauft hat. Das machte die Struktur des auf Internet-Zahlungsabwicklung spezialisierten Unternehmens schwierig zu verstehen und die Bilanz undurchdringlich. Daraufhin griffen Leerverkäufer Wirecard bereits in … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Wirecard: Kampf gegen die Shorties

Die Fachleute der Platow Börse erinnern an die Attacke von Leerverkäufern auf Wirecard. Der Aktienkurs hat sich seither zwar stabilisiert, er ist aber nicht richtig in Fahrt gekommen. Um wieder Vertrauen zu schaffen, hat der Vorstand ausführlich Stellung zu den Vorwürfen des Shortsellers genommen … mehr