Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard glänzt mit starker Prognose – Aktie springt an

Die Aktie von Wirecard führt den TecDAX am Mittwoch mit einem Kursplus von rund sieben Prozent an. Zuvor hatte der Zahlungsabwickler die Zwischenbilanz für das dritte Quartal vorgelegt und die Prognose für 2017 angehoben.

Auch im kommenden Jahr dürfte Wirecard vom boomenden Online-Handel und der steigenden Zahl von Bezahlvorgängen im Internet profitieren. Für 2017 erwartetet der Vorstand erneut ein kräftiges Plus beim operativen Ergebnis und rechnet mit einem EBITDA im Bereich von 382 bis 400 Millionen Euro. Mit dem oberen Ende der Spanne liegt Wirecard deutlich oberhalb der Schätzungen der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten von durchschnittlich 390 Millionen Euro.


Bei den detaillierten Zahlen für das dritte Quartal hielten sich die Überraschungen dagegen in Grenzen. Wie auf Basis vorläufiger Zahlen gemeldet steht beim Quartalsumsatz ein 33-prozentiges Plus auf 267,6 Millionen Euro zu Buche. Das EBITDA stieg um fast 36 Prozent auf 81,5 Millionen Euro. Auch auf Sicht der ersten neun Monate hat Wirecard bei beiden Kennzahlen eine Steigerung um mehr als ein Drittel geschafft.


Die Anfang Oktober angehobene Prognose für das laufende Geschäftsjahr hat Vorstandschef Markus Braun am Donnerstag bestätigt.

Nächster Halt: Allzeithoch

Nachdem die vorläufigen Zahlen vor knapp drei Wochen weitgehend verpufft sind, startet die Wirecard-Aktie nach der optimistischen Prognose für 2017 nun den Turbo. Der Kurs hat die jüngste Talfahrt gestoppt und mit der Rückeroberung der 90-Tage-Linie ein neues Kaufsignal erzeugt. Mutige Anleger setzten mit einer Trading-Position auf einen neuen Anlauf auf das Allzeithoch.

 


 

Die Wahrheit über Geld

Autor: Brichta, Raimund/Voglmaier, Anton
ISBN: 9783864701269
Seiten: 312
Erscheinungsdatum: 01.10.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sie hier

Die Wahrheit über Geld? Man kann es in Form von Scheinen oder Münzen anfassen, man verdient es und gibt es aus. Das war es auch schon, oder? Nein, das ist nicht einmal die halbe Wahrheit! Raimund Brichta und Anton Voglmaier graben viel tiefer und stoßen nicht zuletzt auf die Wurzeln der uns seit mittlerweile fünf Jahren beschäftigenden Finanzkrise. Auf dem Weg dahin erklären die Autoren, wie Geld eigentlich in die Welt kommt, welcher Zusammenhang zwischen Vermögen auf der einen und Schulden auf der anderen Seite besteht und warum man unser derzeitiges Weltfinanzsystem niemals nachhaltig und krisenfest ausgestalten kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: „Paradise Papers“ belasten

Die Aktie von Wirecard ist am Mittwoch kräftig unter Druck. Laut den Enthüllungen der „Paradise Papers“ soll die Wirecard Bank Zahlungen für Offshore-Glücksspielanbieter abgewickelt haben. Das wäre nach Einschätzung von Rechtsexperten ein Straftatbestand. mehr