Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Wirecard: Die Wogen glätten sich – Rückbesinnung aufs Tagesgeschäft?

Auf den Tag genau vor vier Wochen ließ Financial-Times-Redakteur Dan McCrum die Bombe platzen und veröffentlichte den ersten von drei Artikeln, in denen er Mitarbeitern der Wirecard-Tochter in Singapur Bilanz-Fälschung vorwirft. Die Ereignisse haben sich seitdem überschlagen, der Aktienkurs ist im Tief um fast 50 Prozent eingebrochen (eine Zusammenfassung der Geschehnisse finden sie beim AKTIONÄR Börsen.Briefing). Da nun endlich etwas Ruhe einkehrt, bleibt Zeit für einen Blick aufs operative Geschäft.

Und da hat Wirecard am Mittwoch eine neue Kooperation mit dem türkischen Erstligisten Beşiktaş JK – hierzulande auch als Beşiktaş Istanbul bekannt – verkündet. Gemeinsam wurde eine neue Version der Beşiktaş JK App entwickelt, die auch eine integrierte Mobile-Wallet beinhaltet. Damit können Fußballfans im Stadion ab sofort während eines Spiels Essen und Getränke von ihren Plätzen aus bestellen und digital bezahlen. Die Abwicklung der digitalen Zahlungen erfolgt innerhalb der Beşiktaş JK App und über die Plattform von Wirecard.

Die Bezahl-Funktion wurde zunächst für die Haupt-Verkaufsstelle im Stadion des Vereins eingerichtet und soll künftig erweitert werden – etwa zur Nutzung an weiteren Verkaufsstellen derselben Kette und anderen Fast-Food-Imbissen sowie zum Kauf auf Fanartikeln. Darüber hinaus sei ein App-basiertes Treueprogramm geplant. Bereits vor über einem Jahr hatte Wirecard zusammen mit Fortress digitale Stadionkarten für die britischen Fußballclubs FC Reading und Aston Villa gelauncht.

 

Viel Vertrauen verspielt

Zwar erscheint die aktuelle Bewertung mit einem 2019er-KGV von 27 angesichts der unverändert positiven Wachstumsaussichten wieder attraktiver. Die Anleger trauen dem Braten aber noch nicht so recht. Ging es in der Vorwoche noch wie wild auf und ab, tritt die Wirecard-Aktie seit Wochenbeginn kaum verändert auf der Stelle. Das Vertrauen kehrt erst zurück, wenn der endgültige Prüfbericht der Kanzlei Rajah & Tann vorliegt und die schweren Betrugsvorwürfe entkräftet. In der Zwischenzeit rät DER AKTIONÄR zum Abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 1 Kommentar

Warum Wirecard nur noch 13 Tage bleiben

Wirecard-Aktionäre blicken einmal mehr auf turbulente Tage zurück. Nachdem sie sich wochenlang in Geduld üben mussten, rückt jetzt der Bericht der auf Compliance-Themen spezialisierten Anwaltskanzlei Rajah & Tann wieder in den Fokus. Der Bericht soll das Unternehmen entlasten, die Vorwürfe … mehr
| Nikolas Kessler | 6 Kommentare

Wirecard: Das steht in keinem Verhältnis … oder?

Die Vorwürfe der Financial Times (FT) wegen angeblicher Bilanz-Manipulation im Asiengeschäft von Wirecard haben die Aktie des Zahlungsabwicklers in den vergangenen Wochen heftig einbrechen lassen. Milliarden an Börsenwert wurden vernichtet. Dabei geht es bei den Vorwürfen doch nur um ein paar … mehr
| Börsen.Briefing. | 1 Kommentar

Wirecard AG: Jetzt spricht CEO Dr. Markus Braun

Die Wirecard-Aktie hat sich gestern der Marke von 100 Euro angenähert. Die Nervosität am Markt bleibt weiterhin hoch, die Einschläge in Gestalt immer neuer Vorwürfe und kritischer Berichte häufen sich. Jetzt meldet sich der Vorstandsvorsitzende der unter Beschuss stehenden Gesellschaft zu Wort. In … mehr
| DER AKTIONÄR | 4 Kommentare

Bayer, Boeing, Wirecard: Skandal-Aktien im Check ++ Alles zum Fusionspoker um Deutsche Bank und Commerzbank ++ Megatrend Millennials: Coole Aktien für die Generation Smartphone ++ Comeback der Cannabis-Branche

Sie sind Milliarden. Sie haben ihre eigenen Vorlieben, Hobbys und Ansprüche. Sie werden über viele Jahre die Top-Trends an der Börse prägen. Deswegen sollten sich die Anleger ganz genau mit den Generationen Y und Z beschäftigen. DER AKTIONÄR hat es getan – und stellt in seiner neuen Ausgabe die … mehr