Wirecard
- Nikolas Kessler - Redakteur

Update: Wirecard wieder unter DAX-Gewinnern – jetzt einsteigen?

Nachdem die Aktie von Wirecard am Mittwoch um satte 14 Prozent abgesackt war, konnte sie sich am Donnerstag stabilisieren und gehört am Nachmittag bereits wieder zu den größten Gewinnern im DAX. Dennoch ist weiterhin Vorsicht geboten.

Die Wirecard-Aktie war bereits zu Wochenanfang unter die Räder gekommen, konnte sie am Dienstag aber zunächst wieder acht Prozent zulegen – dabei gab es jedoch Schützenhilfe von einer Kapitalmarktveranstaltung samt neuer Langfrist-Prognose. Heute blieb die fundamentale Newslage zwar übersichtlich, dennoch haben die Anleger den heftigen Kurseinbruch bis in den Bereich von 150 Euro als Kaufchance genutzt und eine Gegenbewegung in Gang gebracht. Mit einem Plus von fast vier Prozent gehört Wirecard im schwachen DAX zu den Top-Gewinnern.

Mit Blick auf das Chartbild hat sich die Lage bei Wirecard jedoch deutlich eingetrübt: Seit dem Allzeithoch bei 199 Euro von Anfang September hat die Aktie rund ein Viertel an Wert verloren. Horizontale Unterstützungen wurden auf dem Weg nach unten ebenso gerissen wie die 90-Tage-Linie im Bereich von 166,90 Euro – ein technisches Verkaufssignal.

 

Abwarten!

Auch wenn sich die Aktie heute etwas stabilisiert: Für Entwarnung ist es vor allem mit Blick auf das Chartbild und die nach wie vor recht sportliche Bewertung zu früh. DER AKTIONÄR rät vor allem längerfristig orientierten Anlegern, weiterhin an der Seitenlinie zu bleiben. Wie sich mutige Trader positionieren können, lesen Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Peter Janka -
    Zweifellos ist Wirecard in den letzten beiden Jahren sehr gut an der Börse gelaufen, so dass es nur verständlich ist, dass in einem schwachen Marktumfeld Gewinne mitgenommen werden und die Aktie überdurchschnittlich verliert. Mich verunsichern mehr die vollmundigen Aussagen des CEOs zu den Wachstumsaussichten. Die letzten Unternehmen, die solche Vervielfachungen versprochen haben, sind heute nicht mehr an der Börse. Die hohen Wachstumsraten aus der Vergangenheit sind sehr stark durch den Zukauf zustande gekommen. Es wird sich zeigen, ob dieses Wachstumstempo auch durch internes Wachstum möglich ist. Eines ist auf jeden Fall zu beachten. Wirecard ist in einer sehr innovativen und jungen Branche tätig. Hier können und werden jederzeit neue Player auf den Markt kommen und große Unternehmen, wie Apple, Google oder Paypal mischen auch kräftig mit. Ob Wirecard immer vorne dabei sein wird, ist die große Preisfrage.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: Short-Attacke landet vor Gericht

Die Short-Attacke auf die Aktie von Wirecard im Februar 2016 hat ein Nachspiel vor Gericht. Nach Abschluss ihrer Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft von einem kriminellen Hintergrund aus und hat beim Münchner Amtsgericht einen Strafbefehl gegen den Herausgeber der Studie beantragt. Können die … mehr