Wirecard
- Börsen.Briefing.

Wirecard-Aktie: Der wahre Grund für den Kurssturz

Die Financial Times hat mit ihrer skandalösen Artikel-Serie über vermeintliche Bilanztricksereien bei einer Auslandstochter der Wirecard AG deren Aktie torpediert. Sie ist allen Dementi zum Trotz im Sinken begriffen. Das liegt weniger an den von Redakteur Dan McCrum und seiner Kollegin Stefania Palma vorgebrachten Beschuldigungen, als vielmehr an etwas ganz anderem, weitaus weniger Greifbarem, aber umso wichtigeren.

Die schmucklose Zentrale der Wirecard AG in Aschheim bei München gleicht in diesen Tagen einer Trutzburg, schreibt Thomas Klemm in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Und Michael Rasch stellt in der Neuen Züricher Zeitung fest, das Wirtschaftsblatt Financial Times hätte das Unternehmen "sturmreif geschossen". Tatsächlich findet sich das Management des jüngsten DAX-Mitglieds inmitten einer Schlacht wieder. Gegen Leerverkäufer, Skeptiker, Unbekannte – und gegen die Financial Times. Die Auseinandersetzung mit ihr könnte nun sogar vor Gericht enden knnte. Wirecard will gegen die FT vorgehen – und wird allein für diese Ankündigung von Aktionären (und Beobachtern) in Foren und sozialen Netzwerken gefeiert. Einzig: "Wir gegen die Angelsachsen" – das greift viel zu kurz, löst kein Problem und lenkt nur vom wahren ab.

Lesen Sie in der morgigen Ausgabe (Montag) des Börsen.Briefing. den vollständigen Kommentar „Wirecard-Aktie: Der wahre Grund für den Kurssturz“. Registrieren Sie sich hier kostenfrei für den Bezug des Börsen.Briefing. – des neuen kostenfreien Newsletter des AKTIONÄR. Nutzen Sie das untenstehenden Formular oder besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de

Hier finden Sie einen bereits veröffentlichten Kommentar des Börsen.Briefing.

Einen aktuellen Artikel von AKTIONÄR-Redakteur Nikolas Kessler zu Wirecard finden Sie hier:

| Auf dem Laufenden bleiben | Täglich. Kostenfrei. Unverbindlich. |

Bleiben Sie über die Entwicklung bei Wirecard, Infineon, der Deutschen Bank und anderen spannenden Unternehmen auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den neuen täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Wenn Sie sich bisher noch nicht registriert haben, besuchen Sie jetzt www.boersenbriefing.de und bestellen Sie kostenfrei und unverbindlich das Börsen.Briefing. Oder nutzen Sie einfach das nachstehende Formular. Schon am nächsten Börsentag erhalten Sie die erste Ausgabe des Börsen.Briefing. kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach zugestellt.

 


Der Newsletter ist unverbindlich und kostenlos. Zum Abbestellen reicht ein Klick auf den Abmelde-Link am Ende des Newsletters.



Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail-Adresse ein.


Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzbedingungen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Christian Welsch -
    wenn sie so etwas reisserisch verkünden am Sonntag sollte das was drinsteht aber auch eine Information haben...
  • thomas oldendorp -
    PANIK UND SHORTSELLER IM MARKT - WIRECARD HAT DAS 52 WOCHENTIEF ERREICHT- ERSTER KAUF BEI € 95,00 - ANALYSTENEINSCHÄTZUNGEN WURDEN NOCH NICHT REVIDIERT - € 169,00 - 225,00 -

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Wirecard-Aktie: 46 Tage – Dann ist alles vorbei

Wirecard steht auch fast drei Wochen nach Veröffentlichung des ersten von drei fatalen Artikeln in der Financial Times im Fokus vieler Marktteilnehmer. Bisher konnte dem Unternehmen kein Vergehen nachgewiesen werden. Es wurden aber auch noch keine entlastenden Berichte veröffentlicht. Das ändert … mehr