Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoffperle Nel: Ist das die Kaufchance?

In den letzten Wochen war die Aktie des Wasserstoff-Pure-Play Nel nicht zu stoppen. Mehrere positive News haben den Knoten bei den Norwegern endlich platzen lassen. Doch der Ausverkauf an den Börsen macht auch vor Nel nicht Halt. Anleger sollten nicht in Panik verfallen – denn das Papier könnte sich auch unabhängig vom Gesamtmarkt in naher Zukunft erfreulich entwickeln.

Bombastische Aussichten

Das steigende Interesse an Wasserstoff-Lösungen im Bereich der Mobilität aber auch Industrie gewinnt spürbar an Fahrt. Davon wird Nel langfristig in besonderem Maße profitieren. Wasserstoff-Tankstellen und -Ausrüstung sowie die jahrelange Expertise im Bereich Elektrolyse, die zur Gewinnung von "grünem Wasserstoff" benötigt wird, formen Nel zu einem Top Pick im Sektor – nicht nur für Investoren. Dass die Norweger regelmäßig den Zuschlag für lukrative Projekte (in diesem Zusammenhang sei Nikola Motor oder das Power-to-Gas-Projekt in Australien zu nennen) erhalten, liegt am Know-how und der Technologie von Nel.

Korrektur zum Kauf nutzen

Die scharfe Korrektur von rund zehn Prozent im heutigen Handel ist fundamental unbegründet. Charttechnisch betrachtet ist eine solche Bewegung als gesund zu werten. Kurse unter 0,41 Euro sollten spekulativ ausgerichtete Anleger zum Einstieg bei Nel nutzen. Zur Absicherung des Investments dient ein Stopp bei 0,34 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, PNE und Co: Wasserstoff ist die Lösung

Der Ausstieg aus der Kohle wird Regionen wie die Lausitz massiv verändern. Enorm wichtig ist dabei den im Sektor tätigen Arbeitern eine Zukunft zu geben und die Lausitz als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten. Wie die Nachrichtenseite energate berichtet, plädiert Wirtschaftsminister Peter … mehr