Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Wasserstoff-Top-Pick Nel investiert in den Tesla-Jäger Nikola Motor

Nikola Wasserstoff

Wenn alles nach Plan läuft, wird Nel Hydrogen gemeinsam mit Nikola Motor eines der größten Wasserstoff-Betankungsnetze weltweit auf die Beine stellen. Entsprechend hoch sind auch die damit verbundenen Risiken für den Allrounder aus Norwegen. Doch der Glaube an das Nikola-Projekt in den USA ist groß, sehr groß. Kein Wunder, dass Nel fünf Millionen Dollar in das US-Start-up gepumpt hat.

Weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen

Im Rahmen der Kapitalrunde C hat Nel dieses Investment getätigt. Mittlerweile kommt das Start-up Nikola Motor auf eine Pre-Money-Bewertung von 1,1 Milliarden Dollar.

 Kapitalerhöhung Teil 2

Darüber hinaus hat Nel bekannt gegeben, den zweiten Teil der Kapitalerhöhung durchzuführen (Veröffentlichung bereits am 28. Juni 2018). Die neuen Papiere sollen zu 3,12 Norwegische Kronen platziert werden. Obwohl die Meldung diese Kapitalmaßnahme bekannt war, geben die Papiere zwischenzeitlich fünf Prozent nach.

Für den AKTIONÄR bleibt die Nel-Aktie für spekulativ ausgerichtete Anleger ein hochinteressantes Investment im Wasserstoff-Sektor. Neue Aufträge, beispielsweise aus Südkorea, sollte den Papieren frische Impulse geben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, Ballard Power und Co: Es brodelt gewaltig

Das Thema Wasserstoff findet gerade in der politischen Debatte hierzulande wenig bis gar keinen Platz. Dafür erkennen andere Länder und viele ausländische Automobil-Hersteller das immense Potenzial des Energieträgers. Polen zum Beispiel drängt in den Sektor vor, Parlamentarier sprechen vom Beginn … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, PNE und Co: Wasserstoff ist die Lösung

Der Ausstieg aus der Kohle wird Regionen wie die Lausitz massiv verändern. Enorm wichtig ist dabei den im Sektor tätigen Arbeitern eine Zukunft zu geben und die Lausitz als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten. Wie die Nachrichtenseite energate berichtet, plädiert Wirtschaftsminister Peter … mehr