Berkshire Hathaway
- DER AKTIONÄR

Warren Buffett: „Trump wird die Wirtschaft nicht stürzen“

Investmentlegende und Clinton-Unterstützer Warren Buffett hat im Wahlkampf zur US-Präsidentschaftswahl nicht mit Kritik am späteren Wahlsieger Donald Trump gespart. In einem Interview hat der Berkshire-Hathaway-Chef nun erklärt, dass er nach dessen Sieg nicht mit negativen Effekten auf Wirtschaft und Aktienmarkt rechnet.

Im Gespräch mit dem Magazin Fortune sagte Buffett, dass er seinen Optimismus für die wirtschaftliche Entwicklung in den USA nicht verloren hätte. In fünf Jahren werde das Land insgesamt wohlhabender sein als heute – ebenso in zehn oder zwanzig Jahren. Wie der Wohlstand dann verteilt sei, liege jedoch mit den Steuergesetzen der neuen Regierung zusammen.

Im Bezug auf den Aktienmarkt ließ sich Buffett zwar keine konkrete Vorhersage entlocken. An seiner positiven langfristigen Prognose für die Märkte halte er jedoch fest. Auch an der Auswahl seiner Investments habe sich durch den Wahlausgang nichts geändert.

Windkraft-Förderung vor dem Aus?

Obwohl Trump kürzlich in einem Interview mit der New York Times gegen eine Fortsetzung der Subventionierung von Windkraftanlagen ausgesprochen hat, will Buffett auch künftig in das Geschäft mit erneuerbaren Energien investieren. Im Bereich Windenergie hat er bereits 15 Milliarden Dollar investiert – und angekündigt, diese Summe verdoppeln zu wollen.

Kritiker und Profiteur

Auch wenn letztlich der politische Gegner gewonnen hat – wirtschaftlich hat sowohl Buffett selbst, als auch seine Holding Berkshire Hathaway kräftig vom Wahlausgang profitiert. Dank der jüngsten Trump-Rallye am US-Aktienmarkt hat die Marktkapitalisierung von Berkshire erstmals die Marke von 400 Milliarden Dollar überschritten – nur Apple, Amazon und Microsoft sind derzeit mehr wert. Auf der Liste der reichsten Menschen der Welt ist Buffett inzwischen auf Platz 2 vorgerückt.


 

Sell in May and go away?

Autor: Schwarzer, Jessica
ISBN: 9783864701252
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 06.12.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Schlaftabletten, politische Börsen, fallende Messer – jeder Börsianer kennt die Weisheiten von Kostolany, Buffett und Co. Viele davon gelten noch heute, bei anderen ist es dringend an der Zeit, sie an die neue Börsenrealität anzupassen. Die Börse hat sich seit André Kostolanys Zeiten gewandelt, heftige Turbulenzen sind an der Tagesordnung. Was taugen die traditionellen Regeln in diesem Umfeld also noch? Jessica Schwarzer untersucht Börsenweisheiten auf ihre Aktualität und Praxistauglichkeit. Sie zeigt, was Börsianer aus den Sprüchen ableiten können und wie sie das Wissen der Altmeister für ihren Anlageerfolg nutzen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: