Volkswagen
- Jochen Kauper - Redakteur

VW-Aktie: Analyst sieht Potenzial!

Die US-Bank JP Morgan hat das Kursziel für Volkswagen von 220 auf 222 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Hausmarke des Autokonzerns sollte von einer Erholung des europäischen Marktes profitieren, so Analyst Jose Asumendi. Die Kapazitäten seien dann besser ausgelastet. Die Preissetzungsmacht sei zudem gestiegen und die Wolfsburger dürften bis 2016 eine starke Modelldynamik aufweisen.

Sorgenfalten bei Winterkorn

Zuletzt zeigte sich VW-Chef Martin Winterkorn besorgt über die Krim-Krise. Der russische Markt sei sehr wichtig für den Automobilkonzern, so Winterkorn. Man sorge sich um die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland. Zuletzt hatte Volkswagen in Russland weitere 1,2 Milliarden Euro an Investitionen bis Ende 2018 angekündigt.



VW-Aktie halten
Das VW-Papier kam im Zuge de schwachen Marktumfelds zuletzt deutlich unter Druck. Spätestens bei rund 176 Euro trifft die VW-Aktie auf eine stärkere Unterstützung. Dennoch, derzeit hinkt das Papier der Konkurrenz hinterher. BMW glänzte mit einem starken Ausblick, die Aktie brach vor kurzem aus ihrem langen Seitwärtstrend aus. Das Papier von Daimler besticht nach wie vor durch einen intakten Aufwärtstrend.
Langfristig bleibt die VW-Aktie aussichtsreich, allen voran weil dem Massenhersteller die Erholung des Automarktes in Europa in die Karten spielt, zudem profitiert VW wie kein zweiter Autobauer vom anhaltenden Nachholbedarf in China.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

VW-Aktie: Potenzial bis 197 Euro?

Es ist noch gar nicht so lange her, da prophezeiten viele Experten VW einen großen Imageverlust. Viele Kunden würden dem Autobauer aufgrund des Abgas-Skandals den Rücken kehren und zur Konkurrenz abwandern. Die wenigsten hätten erwartet, dass sich Volkswagen von seinem Dilemma so schnell erholt. … mehr