Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Vorsicht, Apple: Samsung mit Auto- und Payment-Angriff

Apple befindet sich auf dem Höhepunkt. Das iPhone 6 bricht alle Verkaufsrekorde. Zudem sorgt die Fantasie über den Bau eines Elektroautos für viel Rückenwind. Inmitten der Feierlaune meldet sich jedoch der Erzrivale Samsung zurück. Nachdem dessen letztes Topmodell S5 geflopt war, wurden nun die Nachfolger S6 und S6 Edge (mit abgerundetem Bildschirm) vorgestellt. Diese haben es in sich. Für Aufsehen sorgt etwa die Magnetic Secure Transmission (MST), mit der per Smartphone an klassischen Kartenterminals ohne NFC bezahlt werden kann. MasterCard und Visa wurden bereits als Partner gewonnen. Samsung Pay wird ab Sommer in den USA und Korea starten.

 


Samsung baut bereits Autos
Noch spannender ist der Vorstoß von Samsung SDI. Schon jetzt liefert die Samsung-Schwester Batterien für die erfolgreichen BMW-Modelle i3 und i8. Jetzt wurde die Batterie-Division von Magna Steyr übernommen. Gerüchten zufolge war auch Apple an den Österreichern interessiert, Samsung erhielt jedoch den Zuschlag. Und Samsung will wohl mehr. Über die Auto-Pläne von Apple spricht in diesen Tagen jeder. Doch was die wenigsten wissen: Samsung hat gemeinsam mit Renault bereits Erfahrungen im Bau eines Autos mit dem Namen Samsung SM5. Zudem besitzt man als führender Batteriehersteller die Kompetenz, Akkus in großen Mengen für ein Elektroauto zu bauen. Erste US-Kommentatoren spekulieren bereits über Auto-Pläne von Samsung. Manz-Chef Dieter Manz sagte: „Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass auch Smartphone-Hersteller Autos bauen.“


Bis Elektroautos mit einem Apple oder Samsung (vielleich selbstfahrend) über die Straßen gleiten werden noch mindestens fünf Jahre vergehen. Doch Apple geht unübersehbar in Richtung Automobilbranche. Wenn auch mit kleinen Schritten: Jetzt hat Tim Cook in einem Interview mit der britischen Zeitung „Telegraph“ angekündigt: Die Apple Watch wird einen herkömmlichen Autoschlüssel ersetzen.


Apple: Gewinne laufen lassen
Samsung bleibt neben Google der größte Apple-Rivale. Trotz netter Gimmicks im neuen Galaxy-Modell dürfte das iPhone 6 jedoch der Platzhirsch im Smartphonemarkt bleiben. Wer das beste Auto der Zukunft baut, ist freilich noch offen – aber die Perspektiven dieses Milliardenmarktes sorgen schon vorab für viel positives Sentiment. Buy the rumor, sell the fact. Mit einem 2015er-KGV von 15 ist der Wert keinesfalls zu hoch bewertet. DER AKTIONÄR empfiehlt, mit einem Stopp bei 84,00 Euro investiert zu bleiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr