Krones
- Stefan Limmer - Redakteur

Von wegen „Flasche leer“: Krones wächst weiter

Der Getränkeabfüllanlagenhersteller Krones hat solide Zahlen zum zweiten Quartal vorgelegt. Wachstumstreiber war insbesondere die hohe Nachfrage in den Schwellenländern. Mit den Zahlen als Unterstützung dürfte sich der Aufwärtstrend der Aktie weiter fortsetzen.

Der Überschuss kletterte im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Vorjahres um 13,2 Prozent auf 32,5 Millionen Euro, wie das MDax-Unternehmen aus der Oberpfalz am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz stieg um 5,5 Prozent auf 732,5 Millionen Euro. Die Erwartungen der Analysten konnte Krones damit noch etwas übertreffen.

Unternehmen ist optimistisch

Krones äußerte sich "vorsichtig optimistisch", die Ziele bei Umsatz und Profitabilität für das Gesamtjahr zu erreichen. Krones erwartet für das Gesamtjahr 2014 ein Umsatzwachstum von vier Prozent. Auch die Ertragskraft soll steigen und im laufenden Jahr die 6-Prozent-Schwelle knacken. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Konzerntochter Kosme, in der das Geschäft mit kleineren Maschinen gebündelt ist, soll es einen sozialverträglichen Stellenabbau am Standort in Italien geplant.

Dabeibleiben

Mit dem Ausbruch über die 70-Euro-Marke wurde Ende Mai ein Kaufsignal ausgelöst, das noch immer Bestand hat. Gelingt der Ausbruch über das alte Jahreshoch bei 75,90 Euro dürfte sich die Aufwärtsdynamik beschleunigen. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch DER AKTIONÄR spekuliert in seinem Derivate-Musterdepot vorerst weiter auf steigende Kurse.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Krones-Aktie: Gegenbewegung bietet 30-Prozent-Chance

Krones hat zum Wochenschluss einen Teil der kräftigen Verluste vom Vortag wieder wettgemacht. Am Donnerstag hatten die Papiere des Herstellers von Abfüll- und Verpackungsanlagen nach Zahlen mehr als vier Prozent eingebüßt – eine absolut übertrieben Reaktion. Die jüngsten Analystenstimmen zeigen das Potenzial der MDAX-Aktie auf. mehr