DAX
- Michael Schröder - Redakteur

US-Leitzins bleibt unverändert - Dow Jones und Co steigen - Goldpreis legt zu - Steilpass für DAX?

Die US-Notenbank Fed hat ihren Leitzins wie erwartet nicht verändert. Damit haben die Währungshüter zum sechsten Mal in Folge den Zins unangetastet gelassen. Volkswirte hatten überwiegend mit dieser Entscheidung gerechnet. Die Aktienmärkte reagieren mit Aufschlägen auf die Entscheidung.

Die Fed-Funds-Rate liegt weiter in einer Spanne zwischen 0,25 und 0,50 Prozent. Mitte Dezember 2015 hatte die US-Notenbank erstmals seit der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Dieser hatte zuvor seit Ende 2008 - also kurz nachdem die weltweite Finanzkrise ihren Höhepunkt erreicht hatte - in der Spanne zwischen null und 0,25 Prozent gelegen.

Die Fed scheint die geldpolitischen Zügel deutlich langsamer als bislang vorgesehen straffen zu wollen. Dies legen neue Leitzinsprognosen nahe, die mit dem Zinsentscheid veröffentlicht wurden. Demnach rechnet der geldpolitische Ausschuss FOMC für Ende 2016 im Mittel (Median) mit einem Zinsniveau von 0,6 Prozent. Bei der vorangegangenen Prognose im Juni hatte der Wert noch bei 0,9 Prozent gelegen. Die Wachstumsprognose für die US-Wirtschaft wurde für dieses Jahr auf 1,8 Prozent gesenkt. Im Juni waren die Notenbanker noch von 2,0 Prozent ausgegangen.

Die US-Indizes legen deutlich zu. Auch der Goldpreis setzt seine Erholung fort. Weitere Details zum US-Zinsentscheid und zu den Auswirkungen auf DAX und Co gibt es morgen vor Börsenbeginn an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr