United Internet
- Maximilian Völkl

United Internet: Ein kluger Schritt

Die schwache Entwicklung an den deutschen Börsen hat United Internet genutzt. Ralph Dommermuth, der Chef des Internetdienstleisters, setzt mit dem Ausbau der Beteiligung an Tele Columbus seine Wachstumsstrategie fort. Die Analysten sprechen von einem klugen Schritt zum richtigen Zeitpunkt.

Rund 25 Prozent der Anteile am Kabelnetzbetreiber Tele Columbus gehören dem TecDAX-Konzern nach Abschluss der Transaktion. Commerzbank-Analystin Heike Pauls hat die Einstufung für United Internet daraufhin auf „Buy“ mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die Aktion sei ein kluger Zug, der auch für Tele Columbus positiv sei. Negative Auswirkungen dürfte es hingegen für Drillisch geben. Der Einstiegszeitpunkt sei günstig und schaffe neue strategische Möglichkeiten für United Internet, so Pauls weiter.

Ähnlich positiv äußerte sich Adrian Pehl von Equinet. Er hat die Aktie von „Accumulate“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel auf 55 Euro bestätigt. Der Internetdienstleister habe nicht zu viel für die Beteiligung am Kabelnetzbetreiber bezahlt. Die Transaktion zeige zudem, dass sich United Internet aktiv an der Konsolidierung im Telefonmarkt beteilige – sowohl bei den Festnetz- als auch bei den Mobilanschlüssen. Eine komplette Übernahme dürfte aber – wie schon vom Unternehmen kommuniziert – in naher Zukunft nicht anstehen, so Pehl.

Auf der Watchlist

Ralph Dommermuth baut United Internet zunehmend aus. In Zukunft dürfte diese Strategie weiterhin Erfolg versprechen. Zuletzt ist die Aktie allerdings unter Druck geraten und hat den Stoppkurs des AKTIONÄR gerissen. Anleger bleiben nun auf der Lauer und warten auf die Trendwende. Sobald sich die Marktlage wieder beruhigt, können wieder erste Positionen eingegangen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr