United Internet
- Marion Schlegel - Redakteurin

United-Internet-Aktie stürmt nach oben – das raten jetzt die Analysten

Kräftig nach oben ist es am Freitag bei der Aktie von United Internet gegangen. Nur SMA Solar, die im zweistelligen Prozentbereich zulegte, konnte sich zum Wochenschluss im TecDAX besser entwickeln. Grund für die gute Entwicklung war, dass United Internet sein Geschäft mit dem Verkauf von Speicherplatz für Webseiten ausbauen will und über einen Börsengang von Teilen des Konzerns nachdenkt. Für rund 135 Millionen Euro übernimmt das TecDAX-Schwergewicht den polnischen Anbieter home.pl, wie das Unternehmen am Freitag in Montabaur mitteilte. Zudem werden Schulden von 20 Millionen Euro übernommen. Um künftig weiter mit Anwendungen für Geschäftskunden zu wachsen, prüft das Management um Mitgründer Ralph Dommermuth in den kommenden Monaten den Börsengang der Teilsparte, in die auch der Zukauf in Polen fällt - mit den neuen Aktien könnte dann weiter zugekauft werden.

Zahlreiche Kaufempfehlungen

Die Meldung nahmen auch mehrere Analysten zum Anlass, die Aktie von United Internet neu zu bewerten. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für United Internet nach dem angekündigten Zukauf und den Börsengangplänen auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 49 Euro belassen. Mit diesen Nachrichten bestehe Spielraum für eine Neubewertung der Aktie, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Freitag.

Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für United Internet ebenfalls auf "Buy" mit einem Kursziel von 51 Euro belassen. Die Nachricht sei klar positiv für den Internet-Anbieter mit Marken wie 1&1, Gmx und Web.de, erklärte Analyst Jochen Reichert am Freitag. Dies gelte auch für den in Aussicht gestellten Börsengang des Geschäfts mit Anwendungen für Unternehmen (Business Applications).

Und auch die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Der Kauf des polnischen Webhosters home.pl sei ein vernünftiger Schritt, so Analyst Leonhard Bayer. Die Pläne für den Börsengang des Geschäfts mit Anwendungen für Unternehmen dürften frühestens Anfang 2017 umgesetzt werden. Allerdings würde sich dadurch der Wert der einzelnen Geschäftssparten herauskristallisieren.

Auch DER AKTIONÄR ist weiterhin positiv gestimmt und empfiehlt die Gewinne mit einem Stopp bei 31,50 Euro laufen zu lassen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: