United Internet
- Maximilian Völkl

United Internet: Aktie mit über 20 Prozent Potenzial

Die schwache Entwicklung am Gesamtmarkt ist in den vergangenen Wochen auch an der Aktie von United Internet nicht spurlos vorüber gegangen. Im Vergleich zu vielen anderen Werten hielt sich der TecDAX-Titel allerdings sehr wacker. Die Aktie notiert nicht einmal zehn Prozent unter dem Allzeithoch von Anfang August.

Schwung liefert am Freitag eine aktuelle Studie der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Nach einer Investorenveranstaltung hat Analyst Leonhard Bayer United Internet auf „Buy“ mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Die Diskussionen hätten seine positive Einschätzung des Internetanbieters bekräftigt, so der Experte. Die Berechenbarkeit des profitablen Wachstums dürfte dank des auf Abonnements basierenden Geschäftsmodells hoch bleiben.

Im Gegensatz zu vielen anderen Werten, sieht das Chartbild bei United Internet recht erfreulich aus. Die Aktie notiert derzeit knapp unterhalb des horizontalen Widerstands bei 44,50 Euro. Gelingt der Sprung über diese Hürde, wäre der Weg bis zum Allzeithoch bei 47,88 Euro frei. Nach unten sichern der langfristige Aufwärtstrend bei knapp 40,00 Euro und die massive Unterstützung bei 38,50 Euro den Kurs vor deutlichen Rücksetzern ab.

Gute Aussichten

United Internet befindet sich sowohl bei den Kundenzahlen als auch beim Gewinn auf Wachstumskurs. Die Aussichten für steigende Kurse sind entsprechend gut. DER AKTIONÄR bleibt optimistisch. Das Kursziel lautet 50 Euro. Der Stopp bei 38 Euro wird unterhalb der Unterstützung platziert.

(Mit Material von dpa-AFX)


Unser Buchtipp des Tages: Sind die Börsenweisheiten von Kostolany, Buffett und Co heute noch gültig?

Sell in May and go away?

Autor: Schwarzer, Jessica
ISBN: 9783864701252
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 06.12.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Schlaftabletten, politische Börsen, fallende Messer – jeder Börsianer kennt die Weisheiten von Kostolany, Buffett und Co. Viele davon gelten noch heute, bei anderen ist es dringend an der Zeit, sie an die neue Börsenrealität anzupassen. Die Börse hat sich seit André Kostolanys Zeiten gewandelt, heftige Turbulenzen sind an der Tagesordnung. Was taugen die traditionellen Regeln in diesem Umfeld also noch? Jessica Schwarzer untersucht Börsenweisheiten auf ihre Aktualität und Praxistauglichkeit. Sie zeigt, was Börsianer aus den Sprüchen ableiten können und wie sie das Wissen der Altmeister für ihren Anlageerfolg nutzen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr