United Internet
- Stefan Limmer - Redakteur

United Internet: Starke Zahlen beflügeln Aktie

Die Papiere von United Internet zählen am Donnerstag zu den Gewinnern im TecDAX. Für Unterstützung sorgen starke Zahlen. Die Konsolidierung der vergangenen tage dürfte damit beendet ein.

Der Umsatz von United Internet legte im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal um über elf Prozent auf 672,1 Millionen Euro zu. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte um mehr als 18 Prozent auf 105,4 Millionen Euro. Damit wurden die Einschätzungen der Analysten getroffen. Das Gewinnwachstum hat sich damit im Vergleich zum zweiten Quartal deutlich beschleunigt, das Wachstumstempo beim Umsatz wurde gehalten.

Jahresprognose steht

Auch die im Sommer erhöhte Jahresprognose des Internetdienstleisters bestätigte das Management. Für das Gesamtjahr erwartet United Internet weiterhin einen Umsatzanstieg von etwa zehn Prozent, ein operativer Gewinn von etwa 400 Millionen Euro und ein Gewinn je Aktie zwischen 1,00 und 1,10 Euro.

Konsolidierung beendet

Mit den starken Zahlen im Rücken dürfte auch die Konsolidierung der vergangenen Tage beendet sein. Gelingt der Aktie wieder der Sprung über die 30-Euro-Marke dürften neue Höchstkurse nur noch eine Frage der Zeit sein. Investierte Anleger bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr