United Internet
- Maximilian Völkl

Übernahmechancen für United Internet: Kursziel 54 Euro

Im schwachen Marktumfeld hält sich die Aktie von United Internet am Donnerstag sehr solide. Der Aufwärtstrend ist weiterhin intakt und der TecDAX-Titel notiert nach wie vor knapp unterhalb des Allzeithochs. Positiv wirkt sich nun eine aktuelle Studie der australischen Investmentbank Macquarie aus.

Analyst Mark Murphy hat das Kursziel für den Internetdienstleister von 50 auf 54 Euro angehoben und die Einstufung auf „Outperform“ belassen. Als Begründung nannte der Experte seine erhöhte Zuversicht in die Aussichten der Sparte Applications. Der angepeilte Börsengang für den Bereich dürfte – auch durch Applications-Aktien als zusätzlicher Akquisitionswährung – weitere Übernahmen von United Internet in Zukunft erleichtern. Im stark umkämpften und fragmentierten Webhosting-Markt sei das eine gute Sache, so Murphy. Der Experte hob seine Ergebnisschätzungen je Aktie bis 2016 an.

Für weitere Freude sorgt das positive Chartbild. Sowohl der seit 2009 gültige langfristige Aufwärtstrend als auch der mittelfristige Aufwärtstrend seit Oktober 2014 sind weiterhin intakt. Derzeit notiert United Internet knapp unterhalb des horizontalen Widerstands bei 44,50 Euro. Wird diese Hürde überwunden, rückt das Allzeithoch bei 47,88 Euro wieder in den Fokus. Nach unten sichert neben den Aufwärtstrends auch die massive horizontale Unterstützung bei 38,50 Euro den Kurs ab.

Gute Aussichten

Gelingt Konzernchef Dommermuth der angekündigte Börsengang, wäre dies positiv zu werten. Das hohe Wachstum und die günstige Bewertung sprechen ebenfalls für United Internet. Die Aktie bleibt attraktiv, das Kursziel des AKTIONÄR lautet 50 Euro. Unterhalb der Unterstützung sichert der Stoppkurs bei 38 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Bianca Wirth | 0 Kommentare

United Internet unter Strom

United Internet, bekannt für Marken wie 1&1 und web.de und gmx.de, will sich jetzt auch als Stromanbieter etablieren. Den Strom produziert United Internet nicht selbst, sondern kauft unter dem Namen 1&1 Energy an der Leipziger Strombörse ein. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Und United Internet wächst doch

Focus Money hält den Kursrutsch bei United Internet für überzogen. Das ergebe die Chance, so billig einzusteigen wie lange nicht. Der Grund für die Abstrafung sind Abschreibungen in Höhe von 225 Millionen Euro auf den Anteil von 8,3 Prozent, den United Internet an Rocket Internet hält. Zudem … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Bankhaus Lampe hat bei United Internet unrecht

Focus Money nennt Rocket Internet einen Rohrkrepierer. Das Unternehmen ist vor knapp zwei Jahren zu einem Kurs von 42,50 Euro je Aktie an die Börse gegangen. Heute kostet ein Anteil weit weniger als die Hälfte. United Internet besitzt 8,3 Prozent der Rohrkrepierer-Aktien und damit einen triftigen … mehr