Twitter
- Benedikt Kaufmann

Twitter mit Q-Zahlen: Kaum Nutzerwachstum – Kerngeschäft schrumpft

Twitter-Aktien stürzen im US-Handel um rund 10 Prozent ab. Grund: Der Kurznachrichtendienst veröffentlichte ein äußerst schwaches viertes Quartal. Twitter erzielte kaum Wachstum bei Nutzerzahlen und Umsatz – auch der erhoffte Trump-Effekt blieb aus.

Twitter erzielte im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Umsatzwachstum von einem Prozent auf 717 Millionen Dollar. Das Kerngeschäft mit der Werbung schrumpfte von 641 Millionen auf 638 Millionen Dollar. Im Laufe des vierten Quartales gewann Twitter zwei Millionen monatlich aktive Nutzer hinzu und versammelt aktuell 319 Millionen Menschen auf Website und App.

Analysten erwarteten Umsätze von 740 Millionen Dollar – einen Wert den Twitter nicht erfüllen konnte. Auch die Aussichten für die nächsten Quartale sind schlecht. Finanzvorstand Anthony Noto sagte: „ Das Umsatzwachstum wird dem Nutzerwachstum hinterherhinken und könnte durch die stärker werdende Konkurrenz im Online-Werbemarkt und Umstrukturierungen noch weiter beeinträchtigt werden.“

Momentan nur für Zocker

So wie Twitter jetzt aufgestellt ist, wird es ein Nischenprodukt bleiben. Nicht einmal der seit Wochen im Stundentakt twitternde US-Präsident Donald Trump konnte mit dem bestmöglichen Marketing einen positiven Effekt erzielen. CEO Dorsey kündigte daher an eine Video-Strategie zu fahren, um Twitters Angebot und Reichweite zu verbessern. Seit knapp einem Jahr arbeitet Twitter an diesem Strategieschwenk – Resultate gibt es kaum. Für risikofreudige Anleger bietet sich jedoch eine Chance auf ein wiederaufkeimendes Nutzerwachstum zu spekulieren. Ebenfalls nicht zu vergessen: Twitter bleibt ein Übernahmekandidat.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Twitter: Startsignal zur Trendwende?

Der 140-Zeichen-Dienst steigerte die Nutzerbasis im ersten Quartal überraschend stark um neun Millionen – doch die Kritik am Unternehmen will einfach nicht abreißen. Was denn nun, ist Twitter ein Kauf, oder droht der endgültige Absturz? mehr