TUI
- Markus Bußler - Redakteur

TUI und TUI-Travel: Fusion? Kein Thema, aber ....

Aus charttechnischer Sicht stehen die Ampeln bei der Aktie des Touristikkonzerns TUI weiterhin auf grün. Die Rückkehr zur Dividendenpolitik, die Hoffnung auf einen Verkauf des Anteils an der Reederei Hapag-Lloyd und gute Zahlen der Tochter TUI-Travel treiben die Aktie. Jetzt meldet sich Finanzvorstand Horst Baier zu Wort.

Der Touristikkonzern TUI und die Tochter TUI-Travel wollen sich in der jetzigen Struktur enger auf einander abstimmen. „Wir konzentrieren uns derzeit auf die engere Verzahnung in der heutigen Struktur, zum Beispiel in den Bereichen Hotel und Kreuzfahrten und der Markenbildung“, sagte TUI-Finanzvorstand Horst Baier der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung auf die Frage nach einer Fusion von Mutter und Tochter. TUI hält 54,48 Prozent an der britischen TUI-Travel. Es kommen immer wieder Spekulationen über ein Zusammengehen auf. Im Januar 2013 hatten beide Unternehmen ergebnislose Gespräche dazu geführt.

Über eine mögliche Fusion wurde bereits in der Vergangenheit viel spekuliert. Nach Ansicht des AKTIONÄRs dürfte eine Fusion – wenn überhaupt – aber erst nach einem erfolgreichen Verkauf des verbliebenen Hapag-Lloyd-Anteils ein Thema werden. Investierte Anleger bleiben an Bord und lassen ihre Gewinne laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

TUI: Das Pfund dürfte belasten

Der russische Milliardär Alexei Mordaschow hat den Anteil an TUI auf 22 Prozent ausgebaut. An der wirtschaftlichen Stärke kann es nicht liegen, denn TUI weist trotz hoher Marktmacht geringe Gewinnspannen und eine vergleichsweise starke Zinsbelastung auf. Das drückt sich auch in den … mehr