TUI
- Stefan Sommer - Volontär

TUI: Reederei-Fusion rückt näher

Der geplante Zusammenschluss der Reederei Hapag-Lloyd mit dem chilenischen Konkurrenten CSAV kommt näher. Am Mittwochabend haben die beiden Unternehmen eine Absichtserklärung unterzeichnet. CSAV will mit dem Geschäft von Hapag-Lloyd die eigene Containersparte bündeln.

Laut Mitteilung von CSAV soll Hapag-Großaktionär Klaus-Michael Kühne zusammen mit der Stadt Hamburg und dem chilenischen Konzern 75,5 Prozent der Aktien des fusionierten Unternehmens kontrollieren. Mit 30 Prozent der Hapag-Anteile werde CSAV größter Anteilseigener der erweiterten Reederei. Hapag-Lloyd wollte hingegen keine Angaben dazu machen.

Gang auf das Parkett angedacht

Ein Börsengang des Reedereikonzerns ist den Angaben zufolge ebenfalls angedacht. TUI würde das entgegenkommen. Das Touristikunternehmen will sich von seiner 22-prozentigen Hapag Lloyd-Beteiligung trennen und denkt seit langem darüber nach, die Anteile auf diesem Wege zu verkaufen.

TUI;Chart

DER AKTIONÖR bleibt für die Aktie der TUI weiter optimistisch. Der Zusammenschluss der Reedereikonzerne dürfte den Höhenflug der Papiere etwas stützen. Investierte Anleger sichern ihre Gewinne mit einem Stopp bei 9,50 Euro ab.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

TUI-Finanzchef: "Sind heute wesentlich robuster"

Es läuft wieder rund bei der TUI: Der Tourismusriese steigerte zuletzt seinen Gewinn deutlich und ist auf einem guten Weg, dies auch im laufenden Geschäftsjahr zu wiederholen. DER AKTIONÄR sprach mit dem Finanzvorstand Horst Baier über die aktuelle Entwicklung und die Perspektiven für den Konzern. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

TUI: Das Pfund dürfte belasten

Der russische Milliardär Alexei Mordaschow hat den Anteil an TUI auf 22 Prozent ausgebaut. An der wirtschaftlichen Stärke kann es nicht liegen, denn TUI weist trotz hoher Marktmacht geringe Gewinnspannen und eine vergleichsweise starke Zinsbelastung auf. Das drückt sich auch in den … mehr