DELIVERY HERO
- Thomas Bergmann - Redakteur

Trading-Tipp: Schießt Amazon auch Delivery Hero ab?

Die Nachricht über den Einstieg Amazons bei Deliveroo sorgt bei den Delivery-Hero-Aktionären für Unbehagen. Sie schmeißen zu Teilen vorsichtshalber ihre Stücke auf den Markt. Sollte der Verkaufsdruck anhalten, gerät die wichtige 200-Tage-Linie wieder in Gefahr. Risikofreudige Anleger setzen auf fallende Kurse.

Amazon führt eine Finanzierungsrunde über 575 Millionen Dollar beim britischen Lieferdienst Deliveroo an. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Das Start-up ist in über 100 Städten in Großbritannien aktiv und arbeitet mit mehr als 8.000 Restaurants zusammen.

Die Nachricht belastet den Aktienkurs von Delivery Hero. DER AKTIONÄR sieht in den nächsten acht bis zwölf Wochen ein Risiko bis etwa 33 Euro. In diesem Fall würde ein Faktor-Short-Zertifikat auf Delivery Hero eine gute Rendite. Alle Informationen im Video.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Delivery Hero: Paukenschlag kurz vor Weihnachten

Kurz vor Weihnachten tischen die Lieferdienste Delivery Hero und Takeaway.com einen dicken Deal auf: Die Berliner verkaufen ihr gesamtes Deutschlandgeschäft an den niederländischen Rivalen. Im Gegenzug erhalten sie fast eine Milliarde Euro in bar und Aktien und werden dadurch voraussichtlich zum … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Delivery Hero: Wachstum kostet

Delivery Hero hat am Donnerstagmorgen die endgültige Zwischenbilanz für das erste Halbjahr 2018 geliefert – und damit nicht den Geschmack der Anleger getroffen. Trotz sattem Wachstum verliert die Aktie am Vormittag deutlich. mehr