Tesla
- Marion Schlegel - Redakteurin

Tesla vernetzt das Elektroauto mit dem Zuhause – Aktie startklar

Das deutsch-Schweizer Unternehmen Digitalstrom bringt seine Smart-Home-Lösung nun auch ins vernetzte Auto. Serienmäßig werden künftig die Elektrofahrzeuge von Tesla einen integrierten Zugang zur Steuerung etwa der Hausbeleuchtung oder der Rollläden ermöglichen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Konzept hatte Digitalstrom bereits zur vergangenen IFA in Berlin vorgestellt. Nun sei die Integration serienreif. Der Fahrer kann damit bereits im Auto über den Browser im fest installierten Touchscreen die Außenbeleuchtung zu Hause aktivieren oder das Garagentor öffnen.

Die Kooperation mit Tesla sei ein erster Schritt, um zu zeigen, wie einfach eine Verbindung von Auto und Haus über offene Schnittstellen realisiert werden könne, sagte Digitalstrom-Chef Martin Vesper der dpa. Da Tesla offene Schnittstellen nutze, sei die Integration besonders einfach und ohne langwierige Entwicklungspartnerschaft gewesen. Weitere Kooperationen sollen folgen. Proprietäre Schnittstellen, wie sie in der traditionellen Autobranche üblich seien, machten allerdings mehr Aufwand erforderlich.

Digitalstrom hat nach Angaben Vespers mehrere tausend Kunden in Deutschland und "etwas mehr" in der Schweiz. Der amerikanische Elektro-Limousinen-Pionier Tesla vertrieb hierzulande bislang rund 1.300 Fahrzeuge seines S-Modells.

Große Ziele

Ohnehin verfolgt Tesla ambitionierte Ziele: In der Wüste von Nevada stampft das Unternehmen die größte Batteriefabrik der Welt aus dem Boden, im Frühjahr 2016 soll das Model 3 als Elektroauto für Jedermann präsentiert werden, und ganz nebenbei will Gründer und CEO Elon Musk sein Unternehmen im kommenden Jahr erstmals in die Gewinnzone führen.

Auch die Tesla-Aktie bietet viel Raum für Fantasie, ist aber nicht ohne Risiko. Aktuell kämpft das Papier mit der 200-Tage-Linie, die im Bereich von 234 Dollar verläuft. Gelingt ein Ausbruch über diese Marke, können mutige Neuanleger den Einstieg wagen.

(Mit Material von dpa-AFX)


Gewinner des Deutschen Wirtschaftsbuchpreises 2015!

The Second Machine Age

Autor: McAfee A./Brynjolfsson, E.
ISBN: 9783864702112
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 01.10.2014
Verlag: Plassen Verlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Artikel als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen, Bestellmöglichkeiten und eine Leseprobe zum Buch finden Sie hier

Computer sind mittlerweile so intelligent geworden, dass die nächste industrielle Revolution unmittelbar bevorsteht. Wer profitiert, wer verliert? Antworten auf diese Fragen bietet das neue Buch der Technologie-Profis Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee. Seit Jahren arbeiten wir mit Computern – und Computer für uns. Mittlerweile sind die Maschinen so intelligent geworden, dass sie zu Leistungen fähig sind, die vor Kurzem noch undenkbar waren: Sie fahren Auto, sie schreiben eigene Texte – und sie besiegen Großmeister im Schach. Dieser Entwicklungssprung ist nur der Anfang. In ihrem neuen Buch zeigen zwei renommierte Professoren, welch atemberaubende Entwicklungen uns noch bevorstehen: Die zweite industrielle Revolution kommt! Welche Auswirkungen wird das haben? Welche Chancen winken, welche Risiken drohen? Was geschieht dabei mit den Menschen, was mit der Umwelt? Und was werden Gesellschaft und Politik tun, um die Auswirkungen dieser „neuen digitalen Intelligenz“ für alle bestmöglich zu gestalten? Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Reise in eine Zukunft, die schon längst begonnen hat.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: