Tesla
- Michel Doepke - Volontär

Tesla-Chef Musk: „Die Meisten würden das nicht erwarten“

Die Spannung steigt: Für den kommenden Montag hat Tesla-Gründer Elon Musk ein neues Produkt angekündigt. Einige Branchenblätter rechnen mittlerweile mit einer eigenen Bank.

Tesla-Bank?

Laut dem amerikanischen Wirtschaftsportal „Business Insider“ plane Musk eine Tesla-Bank. Auch ein „Finews“ aus der Schweiz hält dies für einen logischen Schritt. Eine eigene Bank hätte für Tesla zwei wesentliche Vorteile: Zum einen bindet Musk seine Kunden und zum anderen eröffnet sich Musk mit dem Zinsgeschäft eine neue Einnahmequelle. Viele große Autohäuser wie Volkswagen oder BMW setzen seit Jahren eine eigene Bank für Kredit- und Leasingprodukte.

Es wäre nicht die erste Überraschung des Tesla-Visionärs. Mit dem Weltraumprojekt Space X und den einzigartigen Elektroautos von Tesla hat sich Elon Musk bereits einen großen Namen gemacht. Doch für die Umsetzung der Projekte bedarf es viel Liquidität.

Kostspielige Visionen

Analyst Colin Rusch von Oppenheimer Holdings rechnet mit einem Kapitalbedarf von rund 12,5 Milliarden Dollar bis Ende 2018. Ein größerer Kostenblock nehme dabei die Übernahme von SolarCity ein. DER AKTIONÄR bleibt weiterhin skeptisch, inwiefern die Produkte von Musk am Ende profitabel sind.

Egal welche Produktneuheit vorgestellt wird, die Skepsis der Tesla-Aktionäre dürfte nicht verfliegen. Die Sorge um die rechtzeitige Markteinführung des Model 3 bleibt bestehen. Charttechnisch befindet sich die Tesla-Aktie weiterhin unter der 200-Tage-Linie. Derzeit drängt sich kein Einstieg auf.

 


 

Kaufe teuer, verkaufe teurer!

Autor: Terranova, Joe
ISBN: 9783864700446
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 31.10.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und EBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Investment-Welt von heute ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das hat Konsequenzen für seit Jahrzehnten erfolgreiche Anlagestrategien. Eine der beliebtesten ist „Buy and Hold“. Auch sie mag gut funktioniert und den Anlegern sehr ordentliche Erträge beschert haben. Damit ist es jedoch nicht zuletzt aufgrund der enorm gestiegenen Volatilität an den Märkten vorbei. Das vergangene Jahrzehnt hat laut Joe Terranova den Beweis erbracht – Anleger haben so gut wie nichts verdient oder sogar Verluste erlitten. Joe Terranova gibt mit diesem Buch dem Leser die Instrumente an die Hand, mit denen er auch in der veränderten Investment-Welt profitabel investieren kann. Momentum-Aktien, Aktien, die sich mit Schwung in eine Richtung entwickeln, sind dabei das entscheidende Vehikel. Terranova erklärt ausführlich, worauf es bei der Umsetzung der Momentum-Strategie ankommt. Er gibt aber auch eine Reihe ganz allgemeiner Tipps für Privatanleger, zum Beispiel: Investment-Teams bilden, einen Investment-Terminkalender führen, das Portfolio sechs bis acht Mal im Jahr überprüfen und gegebenenfalls anpassen – alle beruhend auf der immensen Erfahrung des Investment-Profis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: