Tesla
- Alfred Maydorn - Redakteur

Tesla: Peitschenhiebe für Elon Musk, Kauftag für die Aktie

Aus der heutigen Ausgabe des kostenlosen Newsletters Maydorns Meinung: Tesla bleibt nun doch an der Börse. Für viele ist endgültig klar, dass Elon Musk ein Lügner und Scharlatan ist. Die „Welt“ fabuliert bereits über ein „Leben nach Elon Musk“. es wurde ja in den zurückliegenden Wochen viel Quatsch über Tesla geschrieben, aber das ist wirklich kaum noch zu toppen. Obwohl, man weiß ja nie ob nicht noch jemand Peitschenhiebe oder Daumenschrauben für Elon Musk fordert. 

Aktie tiefer als vor der Ankündigung

Die Tesla-Pessimisten sehen sich auf jeden Fall bestätigt und freuen sich darüber, dass jetzt endlich der langersehnte Kurssturz so richtig beginnen kann. Aber vielleicht freuen sie sich zu früh, denn es gibt auch gute Argumente, die für steigende Kurse sprechen. Denn tatsächlich notiert die Aktie mittlerweile sogar deutlich niedriger als vor der ersten Ankündigung der Privatisierung am 7. August. Gleichzeitig hat sich aber das operative Geschäft weiter verbessert und Tesla hat mit dem saudischen Staatfonds einen neuen Großaktionär. Denn dass die Saudis rund fünf Prozent der Tesla-Aktien gekauft haben, wurde auch erst zusammen mit dem Privatisierungsangebot bekannt. 

Was machen die Saudis?

Das ist jetzt definitiv und zum Glück vom Tisch, aber die Saudi-Beteiligung bleibt. Und wenn es wirklich so gewesen sein sollte, dass die Saudis ihren Anteil im Rahmen der Privatisierung kräftig aufstocken wollten, dann müssen ihre Aktien jetzt über die Börse kaufen. Und da sind sie derzeit günstig zu haben, auf jeden Fall deutlich unter den 420 Dollar bei einer Privatisierung. 

Der aktuelle Verkaufsdruck bei der Aktie könnte schnell vorbei sein, denn mit dem Wegfall der 420er-Begrenzung ist Tesla jetzt für Investoren wieder interessanter geworden. Und nicht nur die Saudis dürften sich über die günstigen Einstiegspreise freuen, auch andere Investoren, die aufgrund des zeitweise beschnittenen Kurspotenzials verkauft haben, werden jetzt wieder zugreifen. 

Kauftag?

Klar, es kann auch ganz anders kommen und bei Tesla weiß man sowieso nie. Aber wer schon länger mit dem Gedanken gespielt hat, Tesla-Aktien zu kaufen, für den ist heute nicht der schlechteste Tag. 

Dieser Kommentar ist aus der heutigen Ausgabe des kostenlosen Newsletters „Maydorns Meinung“. Wenn Sie noch nicht zu den Lesern zählen, dann können Sie sich einfach über diesen Link in den Verteiler eintragen und bekommen Maydorns Meinung von Montag bis Donnerstag jeden Vormittag in Ihr E-Mail-Postfach. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Andreas Holtz -
    Herr Pagel ist ein sehr interessanter Mann denn er kennt Elon Musk und seine charakterlichen Wesenszüge persönlich. Ich bin beeindruckt. Bitte verkauft ALLE eure Tesla Aktien damit man nochmal schön günstig reinkommt bevor das Ding durch die Decke geht. (Elektroautos;Elektrotrucks;dezentrale Energieversorgung;bestes Ladenetz am Markt;Batterietechnik weit vor den Dinosaurieren-deutsche Autohersteller- usw usw usw) FUN FACT: das Model 3 ist das am meisten verkaufte Mittelklassefahrzeug im Premiumsegment in den USA. Model 3 > BMW 3'er + Audi A4 + C-Klasse + Lexus IS...schöne neue Autowelt. Problem nur das Tesla keine Marketingkampagnen in den Medien braucht das stört die Werbeinnahmen gewaltig
  • Dennis Pagel -
    Bei aller Liebe... Musk ist ein Egozentriker, der theoretisch morgen die Lust verlieren, alles hin schmeissen (inkl. Verkauf eines Teils seiner Aktien) könnte und irgendwas Neues anfängt.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: