STEMMER IMAGING I...
- Matthias J. Kapfer - Werkstudent

Stemmer Imaging: Börsenneuling startet Expansion – Aktie im Aufwärtstrend

Der Börsenfrischling kündigt die Expansion nach Österreich an, und will somit seine ambitionierte Wachstumsstrategie voranbringen.

Fünf Monate nach dem Börsengang treibt Stemmer Imaging, als einer der Technologieführer der Branche, die Expansion weiter voran. Nachdem bereits einige europäische Länder wie beispielweise Frankreich, Großbritannien oder Polen erschlossen wurden, greifen nun die Münchner nach dem österreichischen Markt.

Gegründet wird eine Tochtergesellschaft in Graz, welche alle Produkte und Dienstleistungen für den Kunden anbieten soll. Der Börsenfrischling bietet seinen Kunden eine Kombination aus innovativen Produkten weltweit führender Hersteller, eigener Bildverarbeitungssoftware und umfassenden Service- und Beratungsleistungen.

Weiteres Wachstum

„Wir haben unsere Expansionsstrategie klar umrissen und freuen uns sehr, das erste Vorhaben nun in die Tat umzusetzen. Dank unserer neuen Tochtergesellschaft sind wir in der Lage, unsere treuen österreichischen Kunden vor Ort effizienter und individueller betreuen zu können und unsere Wettbewerbsfähigkeit nochmals zu verbessern.“, so Vorstandsvorsitzender Christof Zollitsch.

„Gleichzeitig dient uns die eigene Präsenz in Österreich als Basis für weiteres organisches und anorganisches Wachstum“, so Zollitsch. Mittelfristig rechnet Stemmer Imaging mit einer deutlichen Umsatzsteigerung im österreichischen Markt, welcher laut eigenen Aussagen attraktive Wachstumsperspektiven bietet.

Hauck & Aufhäuser hebt den Daumen

Für die Papiere des Unternehmens ging es seit dem Börsengang Anfang des Jahres schon ein ganzes Stück nach oben. Wer bereits vor dem Börsengang Aktien des Unternehmens zum Ausgabepreis von 34 Euro zeichnete, kann sich derzeit über ein Kursplus von über 30 Prozent freuen.

Henning Breiter, Analyst bei der Privatbank Hauck & Aufhäuser, sieht für die Aktie noch deutlich mehr Potential. In seiner Einschätzung Anfang Mai sieht Breiter die Papiere des Spezialisten für industrielle Bildverarbeitung mit einem Kursziel von 46 Euro fair bewertet. Dementsprechend stuft der Analyst die Stemmer Imaging Aktie mit der Empfehlung „Kaufen“ ein.

Stemmer Imaging wächst spürbar schneller als der Gesamtmarkt und überzeugt mit guten Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres. Zum Ende des Zweiten Quartals konnte das Unternehmen sogar das beste Halbjahresergebnis der Firmengeschichte einfahren. CFO Lars Böhrnsen äußert sich zudem im Interview mit DER AKTIONÄR Ende April äußerst positiv zur weiteren Unternehmensentwicklung. Das Interview können Sie hier nachlesen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: