Steinhoff
- Jonas Lerch

Steinhoff: Darum verlieren Zocker die Lust

Neue Woche, Neuigkeiten zu Steinhoff. Die Kreditgeber halten beim Krisen-Konzern erneut die Füße still, der alte Stichtag gilt nicht mehr. Die Anleger sind unbeeindruckt – warum?

Es ist eine (weitere) Atempause für Steinhoff, mehr nicht. Der Nachrichtendienst Bloomberg meldet am Montag, dass die Gläubiger dem Konzern bis zum 20. November Zeit geben, die nächsten Schritte einzuleiten. Ursprünglich sollte Steinhoff bis spätestens 20. Oktober bekanntgeben, wie der Schuldenberg in Milliardenhöhe an die Kreditgeber zurückgezahlt werden soll.

Zocker zeigen sich nahezu unbeeindruckt von der gewährten Verschnaufpause. Der Titel liegt 2,5 Prozent im Plus. Ein schwacher Wert für die ansonsten extrem volatile Aktie.

Viele Baustellen

Doch die gedämpfte Euphorie über die Meldung überrascht wenig, denn die Probleme sind ein weiteres mal aufgeschoben, nicht aufgehoben. Die Unsicherheiten jedoch bestehen weiterhin: Wie lautet das tatsächliche Klagevolumen? Wie wirkt sich die Pleite der Tochter Mattress Firm auf den Skandal-Konzern aus?

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Finger weg von der Minus-98-Prozent-Aktie. Es ist aktuell nicht abschätzbar, wie es mit Steinhoff weitergeht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Nur eine Aktie ist noch schlechter

Nach zwei Tagen Höhenflug ist die gute Laune beim angeschlagenen Steinhoff-Konzern schon wieder vor. Am Donnerstag kommt es zu Gewinnmitnahmen, die Aktie verliert am Nachmittag sieben Prozent. Die Performance auf Jahressicht ist- wen wundert’s – ein Desaster. Aber die rote Laterne hat 2018 eine … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Steinhoff-Aktie: Annäherung an Null-Linie

Bei der Aktie von Steinhoff ist heute nicht mit einer Erholung zu rechnen. Die Aktie des Möbelhändlers, der zuletzt erneut durch die Verschiebung der Veröffentlichung seiner testierten Bilanzen für großen Unmut sorgte, wurde gestern mit beiden Händen auf den Markt geworfen. 11,19 Prozent Minus, … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Steinhoff: Alle raus hier

Die Meldung, dass die sehnsüchtig erwarteten Bilanzen viel später kommen als erwartet, bringt bei Steinhoff das Fass zum Überlaufen. Die Aktie setzt am Montag ihren Tiefflug fort und markiert mit 0,0946 Euro den tiefsten Stand seit drei Monaten. Unterdessen gibt es neue Verdachtsmomente in … mehr