Silber
- Markus Bußler - Redakteur

Silber: Jetzt kann es schnell gehen

Fast drei Monate ist der Silberpreis in einem Seitwärtstrend gefangen gewesen. Doch zuletzt gelang der Ausbruch. Vom heutigen Rücksetzer sollten sich Anleger nicht verunsichern lassen. Im Gegenteil: Er ist gesund. Die Aufwärtsbewegung dürfte sich fortsetzen. Risikobewusste Anleger steigen ein.

Seit Mitte November befand sich der Silberpreis in einer Seitwärtsrange. Im Nachhinein könnte man sagen, das Edelmetall arbeitete an einer Bodenbildung. Ende vergangener Woche gelang der eindrucksvolle Ausbruch aus dieser Seitwärtsrange. Ein Kaufsignal wurde generiert, die Bodenbildung scheint abgeschlossen. Anleger können auf höhere Kurse hoffen. Zunächst sollte der Silberpreis jetzt den Widerstand bei 23,00 Dollar, später dann die Widerstandszone im Bereich von 24,00 bis 24,50 Dollar ins Visier nehmen.

Augen auf die Investmentnachfrage

Anleger beachten dabei die Zwitterstellung von Silber: Zum einen ist Silber ein Industriemetall und wird von der Industrie – unter anderem von der Solarindustrie – nachgefragt. Zum anderen ist Silber als Edelmetall aber auch für Investoren in Form von Münzen aber auch Barren interessant. Die Industrienachfrage dürfte sich dabei nach Einschätzung des AKTIONÄR relativ konstant entwickeln. Interessant dürfte die Investmentnachfrage sein: Die ist ungebrochen hoch. Prägeanstalten sollen Medienberichten zufolge in den vergangenen Wochen und Monaten sogar Überstunden geleistet haben, um die Nachfrage zu bedienen.

Nun stellt sich sicherlich die Frage: Wieso ist dann Silber in den vergangenen Monaten derart unter Druck gekommen? Natürlich hat dies mit dem Kursverfall bei Gold zu tun. Silber reagiert in der Regel mit heftigeren Ausschlägen. Aber die Abflüsse der Silber-ETFs waren bei weitem nicht so stark wie bei den Gold-ETFs. Insofern dürften psychologische Effekte den Silberpreis unter Druck gesetzt haben. Zudem ist der wesentlich kleinere Silbermarkt natürlich auch deutlich manipulationsanfälliger als der Goldmarkt.


Dennoch: Zurzeit scheint Silber an einem neuen Aufwärtstrend zu arbeiten. Und auch die Anleger an der Rohstoffbörse Comex – zumindest die Institutionellen – werden wieder mutiger und haben zuletzt ihre Netto-Long-Position erhöht. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Turbo-Long auf einen weiteren Anstieg der Notierung des Edelmetalls. Für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Tamara Bauer | 0 Kommentare

Silber: Endlich ist der neue Index da!

Gold hat in diesem Jahr 26 Prozent zugelegt. Ein anderer Rohstoff toppt diese Performance jedoch locker: nämlich Silber. Mit knapp 34 Prozent liegt der kleine Bruder auf Platz Eins. Und weil Anleger mit Zertifikaten auf ausgewählte Silberminen nochmal mehr abstauben können, hat DER AKTIONÄR einen … mehr