Siemens
- Maximilian Völkl

Siemens: Viel Fantasie, viel Kritik - Aktie mit starkem Endspurt

Es läuft gut bei Siemens im Dezember. Nachdem die Aktie des Industriekonzerns im bisherigen Jahresverlauf mit Problemen zu kämpfen hatte, steht der erneute Sprung über die 120-Euro-Marke nun unmittelbar bevor. Auch bei den Analysten kehrt die Zuversicht zurück. Konzernchef Joe Kaeser findet derweil klare Worte zur Kritik am Umbau.

Das Investmenthaus Mainfirst hat Siemens von „Neutral“ auf „Outperform“ hochgestuft und ein Kursziel von 130 Euro angegeben. Die negativen Aspekte, wie die Probleme in der Energiesparte, seien nach der Veröffentlichung des Ausblicks für das kommende Geschäftsjahr inzwischen nahezu eingepreist. Zum wichtigen Kurstreiber werde wohl der bevorstehende Kapitalmarkttag zum Börsengang der Gesundheitssparte.

Joe Kaeser hat derweil erneut Stellung zu den geplanten Sparmaßnahmen in der Kraftwerkssparte genommen. Auch wenn hier zuletzt wieder neue Aufträge vermeldet wurden, sind die langfristigen Aussichten schlecht - aufgrund der Energiewende geht die Nachfrage nach großen Turbinen deutlich zurück. Kaeser fordert Betriebsrat und IG Metall nun dazu auf, den Widerstand gegen die Verhandlungen über Stellenabbau und Werksschließungen aufzugeben. Der CEO betonte, dass Siemens in anderen Bereichen 12.000 bis 15.000 Stellen schaffen wolle. Zudem stört er sich daran, dass die Arbeitnehmervertreter inzwischen zwar mit dem Vorstand über die Pläne sprechen würden – die Gespräche aber nicht als Verhandlungen bezeichnen würden, lediglich um frühere Aussagen nicht korrigieren zu müssen.

Starke Aussichten

Die Siemens-Aktie blickt auf ein schwieriges Jahr zurück. 2018 sollte es aber wieder besser laufen. Der Umbau dürfte sich auszahlen. Mit dem Börsengang der Medizintechniktochter Healthineers und der glänzenden Entwicklung in der Vorzeigesparte Digitale Fabrik bietet der DAX-Konzern viel Fantasie. Anleger bleiben an Bord, auch das Chartbild hat sich wieder deutlich aufgehellt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Ungewöhnlich klare Worte

Nach Frankreich hat sich inzwischen auch die deutsche Regierung zur Zugfusion von Siemens und Alstom geäußert. Mit überraschend deutlichen Worten hat sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für den Zusammenschluss ausgesprochen. Nach wie vor ist aber fraglich, ob sich die Lobbyarbeit der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Kommt jetzt die Rettung?

Es vergeht derzeit kein Tag ohne neue Meldungen über die Zugfusion von Siemens und Alstom. Während die EU-Kommission nach wie vor gegen den Deal zu sein scheint, erhöht Frankreich nun den politischen Druck auf die Wettbewerbshüter. Bereits heute am Montag soll ein Treffen mit Wettbewerbskommissarin … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Eine letzte Warnung

Am Donnerstag wurde bekannt, dass Siemens bei der Zugfusion mit Alstom keine weiteren Zugeständnisse machen will. Der Deal steht damit kurz vor dem Scheitern, denn die EU-Kommission hat noch immer Bedenken. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat nun vor einem Scheitern der Fusion gewarnt. … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: „Dann ist das Thema durch“

Es ist der nächste Mosaikstein. Das Scheitern der Zugfusion von Siemens und Alstom wird immer wahrscheinlicher. Der DAX-Konzern will keine weiteren Zugeständnisse an die Wettbewerbshüter machen, um den Zusammenschluss mit dem französischen Wettbewerber doch noch zu retten. Ein Veto der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Siemens: Das ist ein starkes Signal

Nach wie vor ist offen, ob es zur Zugfusion zwischen Siemens und Alstom kommt. Die Bedenken der EU-Behörden gegen den Deal könnten zu groß sein. Beide Unternehmen betonen jedoch, dass sie aktuell auch alleine noch stark genug aufgestellt sind. Starke Zahlen von Alstom untermauern das am Donnerstag. mehr