Shop Apotheke Europe
- Michel Doepke - Redakteur

Shop Apotheke Europe schmiert ab: Das Ende der Wachstumsstory?

Die Shop Apotheke Europe muss ihr EBITDA-Margenziel reduzieren. Statt der bisher in Aussicht gestellten negativen EBITDA-Marge von 0,5 Prozent rechnet das E-Commerce-Unternehmen nun mit einer negativen Kennziffer von bis zu 2,0 Prozent. Am Jahresumsatzziel von 540 bis 570 Millionen Euro hält Shop Apotheke Europe fest. In einer ersten Reaktion ist auch die Aktie des Konkurrenten Zur Rose unter die Räder gekommen. Heute kann der Rivale aus der Schweiz allerdings bei den Anlegern punkten – die mittelfristigen Finanzziele werden angehoben.

Shop-Apotheke-Aktie wird abgestraft

Auf das gekappte Margenziel reagierte der Markt mit einem Kursrutsch von zeitweise knapp 20 Prozent, im Tagesverlauf konnte der SDAX-Titel die Verluste eindämmen und auf Schlusskursbasis die Marke von 40 Euro zurückerobern. Hier erhalten Sie einen Einblick in die detaillierten Zahlen zum dritten Quartal 2018 der Shop Apotheke Europe. Die Wachstumsstory ist intakt, hat jedoch einen Dämpfer erhalten.

Analysten reagieren

Die Analysten der Commerzbank haben auf die Margen-Reduzierung reagiert. Experte Andreas Riemann hält an seinem Votum "Hold" für die SDAX-Titel fest, reduzierte jedoch sein Kursziel um 6,00 Euro auf 42,00 Euro. Es sei nicht auszuschließen, dass der Preisdruck der Online-Apotheke noch einige Quartale andauere.

Unverändert optimistisch hingegen gibt sich die Privatbank Berenberg. Für Analyst Gerhard Orgonas sei der Gegenwind auf der Kostenseite vorübergehend. Er schraubte zwar seinen Zielkurs von 60,00 auf 53,00 Euro nach unten, rät allerdings weiter zum Kauf der Shop-Apotheke-Aktie.

Zur Rose überrascht

Mit dem Preisdruck scheint der Schweizer Konkurrent Zur Rose besser umgehen zu können. Dank einer aggressiven Akquisitionspolitik (Übernahme von Apo-Rot und Medpex) plant der Konzern mit Erlösen von mindestens 1,6 Milliarden Schweizer Franken im Jahr 2019. Dies entspricht einem Wachstum von gut 30 Prozent im Vergleich zum angepeilten 2018er-Umsatz. Kosteneinsparungen und Synergien sollen die Profitabilität nachhaltig verbessern. So rechnet Zur Rose nun mit einer EBITDA-Marge von fünf bis sechs Prozent im Jahr 2022.

Aktien auf der Watchlist

Der Markt für Online-Apotheken bleibt kräftig in Bewegung. Es wird sich in den kommenden Quartalen zeigen, ob die beiden notierten Unternehmen die Profitabilität verbessern können. Sowohl die Aktie der Shop Apotheke Europe als auch die Papiere von Zur Rose befinden sich aktuell auf der Watchlist.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Shop Apotheke Europe: Low Carb, High Profits

Hätte ich damals nur die Amazon-Aktie gekauft – Sie kennen das mit der Fahrradkette. Doch beim E-Commerce-Giganten lief nicht von Beginn an alles rund. Rote Zahlen und Zukäufe gehörten anfangs zur Tagesordnung und haben Amazon zu dem gemacht, was es heute ist. Ähnlich geht es der Shop Apotheke … mehr