SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP auf Einkaufstour

Der Softwareriese SAP befindet sich auf Expansionskurs. Der DAX-Konzern übernimmt Fieldglass, einen Anbieter von Software für den Personaleinsatz. Die US-Firma mit Sitz in Chicago und 350 Mitarbeitern entwickelt Software, mit deren Hilfe Firmen den Einsatz von nicht fest angestellten Mitarbeitern einkaufen und verwalten können. 

Mit der Übernahme verstärkt sich der Softwarekonzern weiter sowohl im Geschäft mit Mietsoftware aus dem Internet (Cloud), als auch im Bereich der Personalsoftware. Erst 2012 kaufte SAP den Anbieter von Personalsoftware Successfactors für 3,4 Milliarden Euro und die Online-Handelsplattform Ariba, auf der Zulieferer sich mit Kunden treffen, für 4,2 Milliarden Euro.

SAP ist derzeit dabei, seine Cloud-Sparte auszubauen. Es soll bis 2015 von zuletzt einer auf zwei Milliarden Euro wachsen, 2017 sollen es drei bis dreieinhalb Milliarden Euro sein. Insgesamt will der Softwarekonzern dann 22 Milliarden Euro, nach zuletzt knapp 17 Milliarden Euro Umsatz machen.

Nach einer Durstrecke für SAP-Aktionäre, hat sich der DAX-Titel in den vergangenen Handelstagen wieder von seiner stärkeren Seite gezeigt. Zuletzt gelang der Ausbruch über die seit Anfang 2014 gültige Abwärtstrendlinie. DER AKTIONÄR empfiehlt die Aktie weiterhin zum Kauf. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Das reicht noch nicht

Der Ausbruch lässt weiter auf sich warten. Am Montag zählt SAP zu den schwächeren Werten im DAX. Damit bewegt sich der Softwaretitel nach wie vor im Bereich von 77 Euro. Diese Marke bildet die untere Begrenzung des engen Seitwärtstrends, in dem die Aktie der Walldorfer inzwischen seit Mitte Juli … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: SAP hängt Oracle ab

Der Aktionärsbrief erklärt, SAP ist im dritten Quartal des laufenden Jahres schneller gewachsen als der US-Wettbewerber Oracle. Dank eines starken Geschäfts mit Angeboten über die Cloud (Softwareprogramme, die über ein Netzwerk gemietet werden, anstatt wie herkömmlich gegen eine einmalige … mehr