SAP
- Maximilian Völkl

SAP-Aktie: Neue Attacke aus den USA?

Seit dem Mehrjahreshoch im April zeigt der Weg bei SAP wieder nach unten. Neben dem schwächelnden Gesamtmarkt belasten nun auch Aussagen des US-Konkurrenten Salesforce. Die Nummer eins bei Mietsoftware aus der Cloud will in Zukunft weiter auf dem Heimatmarkt des DAX-Konzerns angreifen.

„Europa ist momentan der schnellstwachsende Markt für Salesforce“, erklärte Joachim Schreiner, der Deutschland-Chef des US-Softwareanbieters, der Nachrichtenagentur dpa-AFX. Während der deutsche Konkurrent SAP das lukrative Cloud-Geschäft mit milliardenschweren Zukäufen vorantreibt, ist dieses bei Salesforce bereits das Stammgeschäft. In Zukunft wollen die Amerikaner SAP allerdings auch den Spitzenplatz bei Unternehmenssoftware streitig machen.

Salesforce-Manager Schreiner setzt dabei vor allem auf die Schnelligkeit und Wendigkeit des insgesamt kleineren Anbieters. „SAP hat im Backoffice seine Stärke, unsere liegt im Frontoffice. Grob gesprochen: Wenn es um Kosteneinsparungen geht, dann SAP, wenn es darum geht, die Kundenzufriedenheit zu erhöhen - dann Salesforce.“

Dabeibleiben

Die Entwicklung bei Salesforce ist beeindruckend. SAP muss deshalb jedoch nicht in Panik verfallen. Die Konzentration auf das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft wird sich bald auszahlen. Dies dürfte sich dann auch im Aktienkurs widerspiegeln. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 54 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

SAP macht Deutschland zum Weltmeister

Die Digitalisierung macht vor dem Fußball nicht Halt. Sorgte früher der Trainerstab für die Spielanalyse, übernimmt diese Aufgabe immer häufiger ein Computer. Sports-Analytics nennt sich das neue Phänomen, das Firmen wie SAP zu wichtigen Teammitgliedern macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr