SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP-Aktie: Was sagen die Analysten zu den Zahlen?

SAP, Europas größter Softwarehersteller, hat am Freitag vorläufige Zahlen für das vierte Quartal 2013 veröffentlicht. Der DAX-Konzern erzielte laut ersten Eckdaten ein operatives Ergebnis von 5,9 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von 13 Prozent. Der Umsatz konnte um acht Prozent auf 16,9 Milliarden Euro gesteigert werden.

Daumen hoch

Die Schweizer Großbank UBS bestätigte in ihrem jüngsten Statement nach den Quartalszahlen das „Buy“-Rating mit einem Kursziel von 70 Euro. Experte Michael Briest schreibt, dass der Softwarekonzern beim Umsatz die Erwartungen weitgehend erfüllt hat und die Margen trotz negativer Wechselkurseffekte ordentlich ausfielen. Die US-Experten von Jeffries stufen die SAP-Aktie weiterhin mit „Hold“ ein. Das Kursziel erhöhten sie jedoch von 60 auf 66 Euro.

Dabeibleiben

Aus charttechnischer Sicht rückt als nächstes das alte Jahreshoch bei 65 Euro in den Fokus der Marktteilnehmer. Investierte Anleger bleiben dabei, zumal die Aktie mit einem 2014er-KGV von 18 im Sektorvergleich attraktiv bewertet ist. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP-Aktie fällt: Enttäuschung überwiegt nach Zahlen

Licht und Schatten bei SAP: Trotz schwacher Marge sowie und stagnierendem Ergebnis hebt die Walldorfer Software-Schmiede den Umsatz- und Ergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr leicht an. Unterm Strich hatten sich die Analysten mehr erwartet, der starke Euro belastet die Quartalsergebnisse. … mehr