SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP-Aktie: Kurspotenzial ausgereizt?

Während ein Großteil der Analysten nach Veröffentlichung der Jahreszahlen für die SAP-Aktie optimistisch gestimmt sind und beispielsweise Goldman Sachs der Aktie noch 50 Prozent Kurspotenzial zutraut, sind die Experten der französischen Investmentbank BNP Paribas und der NordLB weitaus weniger optimistisch.

Wolfgang Donnie von der NordLB hält zwar den Aufschub der Margenziele zugunsten des Ausbaus der Cloud-Computing Sparte langfristig für sinnvoll, dennoch stufte er die SAP-Aktie von „Kaufen“ auf „Halten“ herunter. Das Kursziel reduzierte er von 68,00 auf 65,00 Euro. Die BNP Paribas bestätigte die „Neutral“-Einstufung für den DAX-Titel. Den fairen Wert für SAP sieht Analyst Brice Prunas nun bei 56,00 anstatt wie bisher bei 58,00 Euro.

DER AKTIONÄR ist für die weitere Entwicklung der Software-Aktie hingegen zuversichtlich. Die Ausrichtung auf das Cloud Geschäft dürfte sich mittelfristig bezahlt machen. 2020 soll laut SAP-Chef Bill McDermott das Geschäft mit Cloud-Computing mehr zum Umsatz beitragen als der klassische Verkauf und die Wartung von Software. Investierte Anleger bleiben dabei. Rücksetzer können für einen Einstieg genutzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP: Das Ende einer Ära

Der nachhaltige Ausbruch aus dem Seitwärtstrend ist SAP nach wie vor nicht gelungen. Im freundlichen Marktumfeld hatte der Softwareriese zwar ein neues Rekordhoch erreicht. Inzwischen notieren die Papiere aber wieder knapp unterhalb der oberen Begrenzung bei 82,70 Euro. mehr