SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP: Nach Hochstufung noch zehn Prozent Potenzial

Seit Bekanntgabe der Quartalszahlen Ende Oktober verläuft die SAP-Aktie in einem Aufwärtstrend. Aktuell notieren die Papiere des DAX-Titels an der horizontalen Widerstandslinie bei 62 Euro. Ein Ausbruch dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.

Daumen hoch

Für Unterstützung sorgt die UBS. Die Experten der Schweizer Großbank stuften die Aktie der Softwareschmiede von 62 auf 70 Euro nach oben. Analyst Alex Brignall schreibt in seiner jüngsten Studie, dass das Geschäft mit Cloudcomputing aktuell eine starke Dynamik aufweist. Dies untermauert seiner Meinung nach die Zuversicht der Investoren hinsichtlich des Fokus des Unternehmens auf diesen Bereich. Das Lizenzgeschäft dürfte laut Brignall im vierten Quartal hingegen nur moderat zugelegt haben.

Dabeibleiben

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei. Aus charttechnischer Sicht wartet nach dem Ausbruch über die 62-Euro-Marke der nächste Widerstand bei 64,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Advertorial | 0 Kommentare

DER ANLEGER: Aktien auf Rekordfahrt – So handeln Sie jetzt richtig! + Bitcoin, Immobilienaktien, GAFAM, TSI

Der Deutsche Aktienindex DAX steht in diesen Tagen so hoch wie noch nie in seiner Geschichte. Die Rekordfahrt der Aktien geht auch im achten Jahr der Hausse weiter. Allein auf Jahressicht hat das deutsche Börsenbarometer 20 Prozent an Wert gewonnen. Aktien sind damit die Anlageklasse der Stunde. … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP-Aktie fällt: Enttäuschung überwiegt nach Zahlen

Licht und Schatten bei SAP: Trotz schwacher Marge sowie und stagnierendem Ergebnis hebt die Walldorfer Software-Schmiede den Umsatz- und Ergebnisausblick für das laufende Geschäftsjahr leicht an. Unterm Strich hatten sich die Analysten mehr erwartet, der starke Euro belastet die Quartalsergebnisse. … mehr