RWE
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

RWE vor Ausbruch; Bewegung bei E.on

Uneinigkeit bei RWE. Die am Stromerzeuger beteiligten kommunalen Versorger wollen Bloomberg zufolge verhindern, dass RWE 2014 eine Kapitalerhöhung durchführt. Alle kommunalen Aktionäre seien sich einig, gegen eine etwaige Kapitalmaßnahme zu stimmen. RWE hatte die Aktionäre bereits mit einer Halbierung der Dividende verärgert.

RWE vor Kaufsignal

Auch charttechnisch ist noch keine Entscheidung gefallen – Bullen und Bären stehen sich gerade in einer Patt-Situation gegenüber. Die Aktie bewegt sich seit Monaten an der 30-Euro-Marke, ohne diese jedoch nachhaltig zu knacken. Jetzt spitzt sich die Lage jedoch zu. Eine Entscheidung, in welcher Richtung das eingezeichnete Dreieck verlassen wird, steht kurz bevor. Positiv: Die 38- und 90-Tage-Linie wurden bereits überwunden. Trader können durchaus mit engem Stopp auf einen Ausbruch nach oben spekulieren – gelingt der Sprung, dürfte eine starke Kursbewegung folgen.

E.on: Noch kein Signal

Die E.on-Aktie ist bereits in Schwung gekommen. Auch hier ist noch keine Entscheidung über den weiteren mittelfristigen Kursverlauf gefallen. Das Papier verharrt in einer Seitwärtsrange zwischen 13 und 14 Euro.

Uneinigkeit herrscht bei Experten, wie sich das neue EEG auf die Versorger auswirkt. Goldman Sachs geht davon aus, dass Einschnitte bei der Kapazität und Vergütung neuer Ökostromanlagen die Auslastung der Kohle- und Gaskraftwerke erhöhen. "Goldman Sachs liegt falsch“, so jedoch Gerard Reid, Partner von Alexa Capital, im Gespräch dem AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE und Uniper: Die letzte Chance

Seit dem vergangenen Jahr ist der deutsche Energiemarkt zweigeteilt. Auf der einen Seite stehen E.on und Innogy, die sich auf das Zukunftsgeschäft mit Ökostrom, Netzen oder Vertrieb konzentrieren. Auf der anderen Seite bleiben RWE und Uniper, die das „alte“ Geschäft mit den konventionellen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Insider sind zuversichtlich – zu Recht?

Mit einem Plus von gut 30 Prozent führt die RWE-Aktie den DAX seit Jahresbeginn an. Die Abspaltung der dividendenstarken Tochter Innogy, die anstehende Lösung für die Atomrisiken und der Fokus auf die konventionellen Kraftwerke kommen bei den Anlegern gut. Auch die Insider bleiben zuversichtlich … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Der Umbau geht weiter

Im schwachen Marktumfeld zählt die Aktie von RWE am Mittwoch zu den stärkeren Werten im DAX. Der Versorger prüft laut eigenen Angaben den Verkauf eines Braunkohlekraftwerks in Ungarn. Dies zeigt einmal mehr, dass der Wandel in der Energiebranche noch lange nicht abgeschlossen ist. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: DAX-Spitze – das steckt dahinter

Am Freitag führt RWE den DAX deutlich an. Der Versorger setzt den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen damit fort und klettert in Richtung weiteres Jahreshoch. Die Ursache für den erneuten Anstieg ist einfach zu finden. Oddo Seydler hat das Kursziel deutlich angehoben. mehr