RWE
- Maximilian Völkl

RWE-Aktie: Einigung möglich – Kaufsignal nach Jahreshoch?

Im schwachen Gesamtmarkt ist die RWE-Aktie am Donnerstag der einzige Wert im Plus. Der Versorger setzt seine Rallye damit fort. Innerhalb einer Woche hat der DAX-Titel über 18 Prozent zugelegt. Charttechnisch hat sich das Bild nach der langen Talfahrt deutlich aufgehellt.

Schwung erhält die RWE-Aktie am Donnerstag durch eine Kaufempfehlung des US-Investmenthauses Raymond James. Dank der jüngsten Zuwächse hat der Titel damit ein neues Jahreshoch aufgestellt. Gleichzeitig ist der Ausbruch aus dem fallenden Seitwärtstrend gelungen. Der Angriff auf die 14-Euro-Marke steht nun bevor. Gelingt auch der Sprung über diese Hürde, wäre der Weg nach oben vorerst frei.

Für weitere Impulse könnte eine Einigung im Streit um den Atomausstieg sorgen. Laut RP online spricht RWE nun mit der Bundesregierung über finanziell wichtige Details. Während der Rivale E.on zuletzt bereits einlenkte, hatte RWE den Lösungsvorschlag der Atomkommission – die vier Atomkonzerne können sich gegen eine Zahlung von 23,3 Milliarden Euro von der Haftung für die Entsorgung des Atommülls freikaufen – bisher abgelehnt. "Wir halten den Vorschlag nach wie vor für überfordernd. Es ist aber selbstverständlich, dass wir trotz unserer klaren Position zu Gesprächen jederzeit bereit sind", erklärte eine Konzernsprecherin.

Nur für Zocker

Trotz der guten Kursentwicklung hat sich an der fundamentalen Situation bei RWE wenig geändert. Nach wie vor überwiegen die Risiken, weshalb DER AKTIONÄR negativ gestimmt bleibt. Zocker können allerdings kurzfristig auf eine Fortsetzung der Erholung und den Ausbruch über die 14-Euro-Marke setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Das klingt positiv – und jetzt?

Am Dienstag führt die RWE-Aktie den DAX an. Mit einem deutlichen Plus reagiert der Versorger auf die Talfahrt der vergangenen Tage. Nach den schwachen Zahlen vom Montag haben die Analysten den Titel genauer unter die Lupe genommen. Ihr Votum fällt auf dem aktuellen Niveau verhalten optimistisch aus. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

RWE: Was nun?

Die Gewinne des Versorgers RWE schmelzen auch nach der Neuausrichtung weiter. In den ersten neun Monaten dieses Jahres sackte das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) um 13 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro ab. Hauptgrund ist der Verfall der Strompreise im Großhandel, der die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

RWE-Tochter Innogy mit schwachen Zahlen: Kaufchance?

Die meist als RWE-Ökostromtochter Innogy, die gemessen am Großteil der Umsätze eigentlich eher als Netzbetreiber bezeichnet werden müsste, ist mit einem Gewinnrückgang in die Eigenständigkeit gestartet. Der Aktienkurs hatte sich bereits an den vergangenen Handelstagen schwach entwickelt. Lohnt sich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: Endlich Klarheit

Gewissheit für E.on, RWE & Co: Die Bundesregierung stellt die Weichen für einen Milliardenpakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten. Das Kabinett bringt an diesem Mittwoch einen Gesetzentwurf auf den Weg, um sich mit den Energiekonzernen über die Finanzierung des Atomausstiegs abschließend zu … mehr